(Registrieren)

SIGNAL IDUNA investiert weiter in erfolgreiche Digitalisierungsstrategie

Geschrieben am 03-06-2020

Dortmund/Hamburg (ots) -

- Positive Ergebnisse bestätigen Transformationsprogramm VISION2023 - Beschleunigtes Beitragswachstum in 2019 über alle Sparten - Jeder zehnte Neukunde in der Kranken-Vollversicherung entscheidet sich für SIGNAL IDUNA - Bestes Vertriebsergebnis seit dem Jahr 2005 - Unternehmensgruppe setzt auf kundenfreundliche Lösungen in der Corona-Krise

Trotz der Corona-Pandemie setzt SIGNAL IDUNA ihre erfolgreiche Transformationsstrategie fort und investiert in die weitere Digitalisierung der Gruppe. "Die aktuelle Situation zeigt, dass wir mit dem Transformationsprogramm VISION2023 auf dem richtigen Weg sind, weil wir unseren Kunden hervorragende Produkte und Service-Exzellenz auch über digitale Kanäle liefern können", sagte Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe, bei der Bilanzpressekonferenz in Dortmund. So werden in der Krankenversicherung mittlerweile mehr Rechnungen und Belege digital eingereicht als in Papierform. In diesem Jahr wird das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag unter anderem in die weitere Digitalisierung investieren und agile Arbeitsmethoden unternehmensweit einführen.

Positive Auswirkungen des Transformationsprogramms zeigen sich auch in den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2019. In einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld konnte die SIGNAL IDUNA Gruppe die Beitragseinnahmen um 3,1 Prozent auf 5,91 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,74 Milliarden Euro) steigern. Erfreulich entwickelten sich die Komposit-Sparte (Beitragseinnahmen +6,1 Prozent) sowie die Krankenversicherung (+2,4 Prozent), die zum vierten Mal in Folge einen Zuwachs an Vollversicherten Personen verzeichnete. Jeder zehnte Neukunde in der Kranken-Vollversicherung entschied sich im vergangenen Jahr für SIGNAL IDUNA. In der Lebensversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um 1,1 Prozent trotz des bewussten Verzichtes auf die Ausweitung des Einmalbeitragsgeschäftes.

Das Gesamtergebnis war mit 675,2 Millionen Euro (719,4 Millionen Euro, -6,1 Prozent) leicht rückläufig. Ein wesentlicher Grund dafür war der planmäßige Rückgang von außerordentlichen Erträgen in der Lebensversicherung.

Die von der SIGNAL IDUNA im vergangenen Jahr verwalteten Vermögensanlagen (Assets under Management einschließlich der Finanztöchter) wuchsen um 5,2 Prozent auf 80,52 Milliarden Euro (Vorjahr: 76,51 Milliarden Euro). Darin enthalten sind rund 51,2 Milliarden Euro Kapitalanlagen der deutschen Versicherungsunternehmen, die eine Nettoverzinsung von 3,3 Prozent erzielten.

Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle beliefen sich auf 5,24 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,04 Milliarden Euro). Der Anstieg konnte mit 3,9 Prozent leicht gebremst werden. Die Zahl der Beschäftigten der SIGNAL IDUNA Gruppe (einschließlich selbstständige Außendienstpartner und Auszubildende) blieb mit 10.259 Mitarbeitern (+0,8 Prozent) stabil.

Für den SIGNAL IDUNA Vertrieb war das Jahr 2019 eines der erfolgreichsten Jahre seit der Bildung des Gleichordungskonzern der SIGNAL Versicherungen mit der IDUNA NOVA im Jahr 1999. Dies spiegelt sich in einem "organischen Absatzrekord" mit einer Steigerung des Jahresbeitrages auf 398 Millionen Euro (+ 12,6 Prozent) wider. Nur im Jahr 2004 war das Vertriebsergebnis durch Sondereinflüsse, insbesondere durch den Wegfall der Steuerbefreiung in der Lebensversicherung, noch höher.

Mit einem Plus von 20 Prozent trug auch das Vertriebsergebnis der freien Vertriebe zu dem sehr guten Ergebnis 2019 bei.

Um Kunden in der aktuellen Corona-Krise unbürokratisch und schnell zu unterstützen, hat SIGNAL IDUNA bereits im März dieses Jahres ein breites Maßnahmenpaket geschnürt. Unter anderem können Beitragsstundungen, Tarifanpassungen und andere individuelle Lösungen vereinbart werden. "Covid-19 stellt in jedem Fall eine Herausforderung für unsere Branche dar. Auch wenn wir uns als SIGNAL IDUNA frühzeitig auf die Pandemie eingestellt haben, lassen sich die Auswirkungen auf den weiteren Geschäftsverlauf noch nicht vollumfänglich abschätzen", sagte Leitermann.

Pressekontakt:

Edzard Bennmann
Tel.: (0231) 1 35 35 39
Mobil: 0172 - 260 24 33
Fax: (0231) 1 35 13 35 39
E-Mail: edzard.bennmann@signal-iduna.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/42854/4612902
OTS: SIGNAL IDUNA Gruppe

Original-Content von: SIGNAL IDUNA Gruppe, bermittelt durch news aktuell


Kontaktinformationen:

Leider liegen uns zu diesem Artikel keine separaten Kontaktinformationen gespeichert vor.
Am Ende der Pressemitteilung finden Sie meist die Kontaktdaten des Verfassers.

Neu! Bewerten Sie unsere Artikel in der rechten Navigationsleiste und finden
Sie auerdem den meist aufgerufenen Artikel in dieser Rubrik.

Sie suche nach weiteren Pressenachrichten?
Mehr zu diesem Thema finden Sie auf folgender bersichtsseite. Desweiteren finden Sie dort auch Nachrichten aus anderen Genres.

http://www.bankkaufmann.com/topics.html

Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail unter der Adresse: info@bankkaufmann.com.

@-symbol Internet Media UG (haftungsbeschrnkt)
Schulstr. 18
D-91245 Simmelsdorf

E-Mail: media(at)at-symbol.de

735443

weitere Artikel:
  • Lehman Brothers, Fukushima oder Corona? Was die Trader in den letzten 20 Jahren am meisten bewegte Nürnberg (ots) - - Auswertung der Consorsbank: Privatanleger waren in den vergangenen 20 Jahren nie aktiver an den Börsen als zum Auftakt der Corona-Krise - Die 13 Auslöser und Ereignisse von 2001 bis 2020, die die größten Handelsausschläge nach sich zogen Die Corona-Pandemie stellte nicht nur das Leben von Milliarden Bürgern und Millionen Unternehmen rund um den Globus auf den Kopf und vor enorme Herausforderungen. Sie hat auch die Finanzmärkte erschüttert und professionelle wie private Anleger in Aufregung versetzt. Und das mehr...

  • Analyse: Wie Krisen das Sparverhalten der Deutschen verändern Frankfurt am Main (ots) - Das aktuelle Jahrzehnt begann für deutsche Sparer mit Ausbruch der Corona-Pandemie schon wieder im Zeichen der Krise. Zwar ist es naturgemäß noch deutlich zu früh, um die langfristigen Auswirkungen der Corona-Krise auf das Sparverhalten für die Zukunft zu quantifizieren. Allerdings lassen sich klare Lehren aus bereits vergangenen Sparkrisen ziehen. Daher hat die ING Deutschland das Sparverhalten der letzten 20 Jahre durch Barkow Consulting analysieren lassen. Dazu wurden Daten der Deutschen Bundesbank und der Europäischen mehr...

  • EANS-General Meeting: voestalpine AG / Invitation to the General Meeting according to art. 107 para. 3 Companies Act ------------------ 03.06.2020 The German version of this invitation shall be binding. This English translation is for information purposes only. voestalpine AG Linz FN 66209 t ISIN AT0000937503 Invitation to the 28th Annual General Meeting of voestalpine AG (the "Company") on Wednesday, July 1, 2020, at 10:00 a.m. at the premises of voestalpine Stahlwelt GmbH, 4020 Linz, voestalpine-Strasse 4 I. TO BE HELD AS A VIRTUAL ANNUAL GENERAL MEETING WITHOUT THE PHYSICAL PRESENCE OF THE SHAREHOLDERS 1. Company Law COVID 19 Act (Gesellschaftsrechtliches mehr...

  • ko-Fonds sind auch in der Corona-Krise erfolgreich Hamburg (ots) - Grne Aktienfonds, die nach kologischen Auswahlkriterien investieren, sind auch in Krisenzeiten erfolgreicher als viele konventionelle Geldanlagen. Das hat eine neue Untersuchung des Fachportals Ecoreporter ergeben. Als bester Fonds hat sich der Fonds GreenEffects erwiesen, mit einem Plus von 23,9 Prozent Wertzuwachs in den vergangenen zwlf Monaten. Der Referenzindex MSCI World als internationaler konventioneller Mastab erzielte nach Angaben von Ecoreporter im gleichen Zeitraum nur ein Ergebnis von 5,8 Prozent. " Die nachhaltigen mehr...

  • EANS-Adhoc: ams AG / ams' Hauptversammlung nimmt überwältigende Mehrheit der Traktanden an ------------------ Hauptversammlungen/Vorstandssitzungen 03.06.2020 Premstaetten - Premstätten, Österreich (3. Juni 2020) -- ams AG (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, gibt bekannt, dass die heutige ordentliche Hauptversammlung die überwältigende Mehrheit der Traktanden der Tagesordnung mit überaus hoher Zustimmung beschlossen hat. Lediglich der Tagesordnungspunkt 7 (Vergütungspolitik) fand keine Mehrheit der abgegebenen Stimmen. ### Über ams ams ist international führend in der Entwicklung mehr...

Mehr zu dem Thema Finanzen

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema:

Century Casinos wurde in Russell 2000 Index aufgenommen

durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht