(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ Vorstellungsgespräch Volksbank in NRW ]
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Vorstellungsgespräche
 
Autor Nachricht
Pama
Associate


Volksbank
Ausgelernt

Dabei seit: Aug 2006
Beiträge: 36
Wohnort: Minden

BeitragVerfasst am: Mi 23 Aug, 2006 15:27    Titel: Vorstellungsgespräch Volksbank in NRW Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hey Zusammen,

erstmal eines vorweg: Eure Seite ist echt klasse, ich habe viele Informationen von eurer Seite bekommen, als ich nervös nach Infos zum Vorstellungsgespräch als Bankkaufmann gesucht habe.

Deswegen möchte ich denjenigen, denen ein Gespräch noch bevor steht hier einmal erzählen, wie das Gespräch verlief: ( Bin gerade davon wieder gekommen:)

Nachdem ich relativ kurzfristig am Freitag zu einem Vorstellungsgespräch bei der Volksbank eingeladen wurde, hatte ich natürlich erstmal versucht viele Informationen zu sammeln. Informiert habe ich mich über: Volksbank-Grundgedanke, Geschäftsstellen, Mitarbeiter, Produkte und Internet Auftritt. Ich war ziemlich aufgeregt, da ich nicht vor irgendeiner Frage mit keiner passenden Antwort stehen wollte. Allerdings verlief das Gespräch relativ linear. Zuerst hatte ich mich sowieso gewundert, warum die Volksbank keinen Einstellungstest gemacht hatte. Im nachhinein habe ich erfahren, dass man auf die persönliche Einschätzung von Leistung vertraut. So wird wohl jemand der in BWL, Mathe etc. eine 2 hat auch in der Lage sein, die Zusammenhänge in der Bank zu verstehen.. Wie dem auch sein, als ich um 10 vor 4 ( 16 Uhr war der Termin in der Hauptgeschäftsstelle eintraff, wurde ich sehr nett von einem Mitarbeiter empfangen, der mir mitteilte, dass ich Doch noch Platz nehmen sollte, da noch ein anderer Bewerber im Gespräch war. ( Auch Auszubildener) Nachdem ich auf dem Volkbank Fernseher ein wenig Nachrichten geguckt hatte, kam diese Bewerberin hinaus, was für mich natürlich das Zeichen war, dort hin zu gehen. Da der Raum am anderen Ende der Bank lag, war auch ein bisschen Tempo angesagt. Dort angekommen wurde ich nochmal vom Vorstand gebeten Platz zu nehmen. Nach 2 Minuten kam eine andere Frau, welche mich begrüßte und sagte, dass es gleich so weit sei. Wie sich nach dem hereingehen herausstellte, war sie die Ausbildungsleiterin der Volksbank. Also wurde ich praktisch von zwei Seiten an einem kleinen Eck Tisch interviewt. Zuerst wurde ich gefragt, ob ich etwas trinken möchte. Dieses Angebot habe ich natürlich nicht abgelehnt. Während der Zeit, wo sie etwas holte, saß ich mit dem Herren vom Vorstand alleine am Tisch, worauf er mich zur Auflockerung fragte ob ich aufgeregt sei, was ich ehrlicher Weise leicht bejahrte. Dort wurde mir bewusst, dass es ja auch nur Menschen sind und mir nichts böses wollen. Very Happy

Was mich ein wenig verwunderte war der Fragen Katalog, welchen die beiden doch sehr einhielten. Dieser enthielt nur Fragen rund um den Beruf Bankkaufmann. Also keine Hobby-Fragen, kein Allgemeinwissen oder sonstiges. Aufgrund dessen, ging das Gespräch auch nur 45 Minuten. Fragen waren, soweit ich dass noch richtig in Errinerung habe:
- Warum haben sie sich bei der Volksbank beworben, wenn sie bei einen Informationsabend der Sparkasse waren ( stand in meinem Anschreiben drin)
- Was wissen Sie über unsere Bank
-Nennen Sie uns 5Gründe, die dafür sprechen sie einzustellen
- Nennen Sie uns 5Punkte, die sie von uns als Ihren eventl. Ausbildungsplatz erwarten.
-Können sie sich Teilgebiete vorstellen, indenen ein Bankkaufmann noch eingesetzt wird, außer der Kundenberatung.
-Was würden Sie machen, wenn Sie keinen Ausbildungsberuf finden?

Was mich am meisten verwundert hatte, war, dass sie mich nicht gefragt hatten, ob ich mich mal selber vorstellen kann. Jetzt weiß ich aber, dass es daran lag, dass ich einen wohl sehr gründlichen Lebenslauf mitgeschickt hatte. Cool Cool Cool Cool

2Tage später folgte eine 2Einladung zu einen 2Gespräch. Dabei waren die beiden Herren vom Vorstand, welche sich zwischen mir und einen Mitbewerber entscheiden wollten.

Ein Tag später erhielt ich den Anruf! ( Den Anruf!!! Very Happy Very Happy )

Mittlerweile arbeite ich seit 2 Monaten bei der Volksbank und bin fest davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war!


Also, Mut zur Lücke! Es sind auch nur Menschen, die ganz genau wissen, dass man unglaublich aufgeregt ist! Als letzten Tipp vielleicht noch, dass es wirklich nichts bringt sich zu verstellen.

Na, ja hoffe es hatt einigen geholfen, bei Fragen stehe ich natürlich jederzeit gerne zur Verfügung Cool

Viel Glück


So, kleines Update: ( 31.07.2009)


Mittlerweile sind schon 2Jahre vergangen und meine Ausbildung ist fast zuende...

..Die Ausbildung in einer Bank ist eine echte Erfahrung! Es lohnt sich wirklich für Leute die gerne mit Menschen arbeiten..Meine Arbeit bestand zu 80% darin, Kunden zu helfen!! Ihr solltet gerne auf Menschen zu gehen, denn im Bankalltag müsst ihr es dann jeden Tag x mal.. Seit beim Gespräch locker und verkauft euch, sagt warum die Bank gerade euch einstellen sollte! Es ist wichtig, dass ihr das hinbekommt! Im Alltag solltet ihr Kunden überzeugen können! Warum sollte der Kd. ein Kunde bei euch ein Konto eröffnen?Warum Geld zu weniger Zinsen bei euch anlegen? Warum ist die Auslandskrankenreiseversicherung Im Urlaub ein absolutes Muss? Informiert euch über die Bank, bei der ihr arbeiten wollt und zeigt Interesse, dann klappt das schon!!!! Very Happy Rolling Eyes

So, kleines Update: ( 16.06.2011)

Heute kann ich mit mit einer gewissen Distanz meine Ausbildung und auch voralledem den Bewerbungsvorgang beurteilen. Ich habe mich nach der Ausbildung entschlossen nicht weiter bei der Bank zu arbeiten und ein BWL-Studium aufzunehmen. Warum?
Der Bankkaufmann unterlag den letzten Jahren einen gewaltigen Wandel, so ist das klassische Kredit und Einlagen Geschäft schon lange nicht mehr der Ertragskern einer Genossenschaftsbank. Der Bankkaufmann muss heute voralledem eines können: verkaufen! Ihr müsst euch nicht nur in allen klassischen Banksegmenten, sprich Einlagenbeschaffung und Kreditvergabe auskennen, sondern "kleine Experten" von "Cross selling" werden. Was heißt das? Nach eurer Ausbildung verkauft ihr Kunden, mit vorgegebenen Zielzahlen Bausparverträge, Investmentfonds, Versicherungen usw...Diese Tendenz nimmt in Zeiten, in denen durch kostenlosen Girokonten und kämpferischen Kreditzinsen der großen Privatbanken den Sparkassen und Genossenschaftsbanken die Einnahmen wegbrechen mehr und mehr zu. Ihr habt später Schulungen in denen ihr lernt, wie Ihr Kunden davon abhaltet zum kostenlosen Bankhaus um die Ecke zu rennen oder bei euch weniger Zinsen zu bekommen..

Ihr könnt Leute überzeugen? Ihr begeistert Menschen von euren Ideen? Ihr löst Konflikte und könnt euch stark mit etwas identifizieren? Perfekt!

Nehmt diese Stärken mit und präsentiert sie bei den Gesprächen! Ihr habt vielleicht schonmal verkauft? Vielleicht auf einer Messe? Erzählt es dem neuen Chef!

Nach nun 1,5Jahren nach der Ausbildung kann euch nur wärmstens empfehlen eine Banklehre zu machen! Ihr lernt unglaublich viel und ihr lernt gut! Eure Ausbilder sind Kommunikationsexperten und machen aus euch nicht nur einen Verkäufer von Bankprodukten sondern auch zu einer überzeugenden Persönlichkeit! Die regelmäßigen Kommunikationstrainings, die meist nach der Arbeitszeit stattfinden sind Geschmackssache und wirken erstmal lästig! Später seit ihr dankbar! Mir hilft es selbst im Studium gewaltig weiter! Ich gehe jetzt für ein Auslandsemester nach Zypern und musste "verkaufen" warum gerade ich und nicht die anderen! Die anderen waren natürlich keine Banker:D


Viel Erfolg bei allem und bleibt ihr selbst!!

Marcus Wink Wink


Zuletzt bearbeitet von Pama am Do 16 Jun, 2011 21:06, insgesamt 3-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forum






Verfasst am: Mi 23 Aug, 2006 15:27    Titel: Vorstellungsgespräch Volksbank in NRW  



 
rook
Analyst


Dabei seit: Nov 2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Di 14 Nov, 2006 21:17    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

moin=) also ich habe diesen donnerstag auch gegen 16 uhr einen termin!

komisch fand ich, dass ich gleich zum gesrpäch eingeladen würde und nich wie so oft bei andren banken erst zu einem eignungstest.

also ich bin auch schon ziemlich aufgeregt, hab mir wohl auch schon das ganze forum durchgelesen^^

ich wollt mal fragen ob du evtl noch n paar mehr fragen weißt, wär nett wenn du wenigstens antworten würdest =)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
crhissi
Analyst


Dabei seit: Apr 2007
Beiträge: 19
Wohnort: Bünde im Kreis Herford

BeitragVerfasst am: So 29 Apr, 2007 17:00    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Angemerkt, viele Banken machen garkeinen Eignungstest (;

Erkundingen wäre besser als später verwundert zu sein Wink
_________________
Nur wer denkt, dass er denkt, denkt, dass er denkt!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Gast






BeitragVerfasst am: Do 05 Jul, 2007 15:03    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hallo,

da ich vor meinem Einstellungstest und Vorstellungsgespräch hier im Forum nach Hilfe gesucht habe, möchte ich auch nochmal ein paar Dinge erzählen, die vielleicht wem anders weiterhelfen.

Ich hatte bei einer anderen Volksbank ein Vorstellungsgespräch.

Die Atmosphäre dabei war eigentlich voll gut und locker. Da waren zwei Frauen die mich befragt haben. Die Fragen waren eigentlich so die üblichen. Nichts besonderes. Ob ich genauere Vorstellungen habe nach der Ausbildung, ich sollte etwas zu meinen Hobbies erzählen aus dem Lebenslauf, ein bisschen wurde auf das Zeugnis eingegangen, aber nur sehr wenig, ich wurde zu allgemeinen Stärken von mir gefragt, sowohl in der Schule als auch bei mir zuhause im Haushalt, es wurde gefragt, wie man den Umgang mit Kunden verbessern könnte usw.

Am Ende musste ich noch ein Verkaufsgespräch führen. Ich war Hosenverkäufer und die Kundin wollte eine bestimmte Hose, die ich aber nicht im Laden habe. Demzufolge soll ich sie davon überzeugen eine andere zu kaufen.

Danach durfte ich auch noch ein paar Fragen stellen und es war schon wieder vorbei. Die Zeit ging irgendwie verdammt schnell vorüber.
 
Tinchen1987
Associate


Dabei seit: Jun 2007
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: Fr 06 Jul, 2007 0:23    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hallo!

Also ich hatte einen Berufsiinformationstag in der Schule,bei dem sich die VR vorgestellt hat, und dort wurde gesagt dass die generell keinen EInstellungstest machen,eher 2 Vorstellungsgespräche, da der Test nicht soviel aussagt.Ihnen ist es wichtiger,dass die Leute zu der Bank passen..

Und genau das macht diese Bank zu meiner Lieblingsbank ^^

Pama,welche Gründe hast du genannt warum sie dich einstellen sollen?
Musstest du auch Hosen verkaufen? Very Happy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hero
Gast





BeitragVerfasst am: Di 04 Sep, 2007 19:33    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Immer freundlich lachen, dann klappt es bei fast jeder Bank!!!
 
me@freddy
Gast





BeitragVerfasst am: Mo 21 Apr, 2008 11:56    Titel: freundlichkeit Antworten mit Zitat nach oben ... 

hero hat folgendes geschrieben:
Immer freundlich lachen, dann klappt es bei fast jeder Bank!!!


ne das kann man nicht so pauschal sagen
zu mir wurde bei der db gesagt, dass ich zu nett sei
 
JensB
Analyst


andere
1. Lehrjahr

Dabei seit: Jul 2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Do 09 Jul, 2009 17:58    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hi, sehr gute Tipps hier im Forum. Viele gute Fragen wurden bereits hier schon gestellt. Richtig ist auch, das sich das Berufsbild des Bankkaufmanns mit den Jahren verändert hat. Ich kann mir sehr gut vorstellen, das die klassische Bürokauffrau für die Bank einfach nicht mehr geeignet ist. Die suchen eher den Verkäufertypen. das war auch der Grund bei mir weshalb ich eine Zusage bekommen habe. In der Gruppenarbeit habe ich mich aktiv eingebracht und die besten Ideen gehabt. Lest euch die Aufgabenstellung richtig durch und bleibt immer freundlich, so wie es hier weiter oben beschrieben wird.
Beim persönlichen Vorstellungsgespräch haben die mich dann richtig auseinander genommen. Das ging ca. 30 - 40 Minuten lang. Da wurde ich richtig ausgefragt. Von meinen Hobbys angefangen bis zum Ausbildungsplatz und zum Unternehmen. Sie haben mir dann später gesagt, dass sie mich bewusst unter Druck gesesetzt haben, um zu sehen wie ich reagiere. Aber ich hätte schon bei der Gruppenarbeit einen guten Eindruck hinterlassen und man hätte nichts anderes im Vorstellungsgespräch erwartet. Das war dann die Belohnung am Ende dieser qualvollen Befragung. Was ich euch empfehlen kann ist ein Buch von Kurt Guth und noch Jemandem (Die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Bankkaufmann). Darin sind sehr viele gute Tipps enthalten und es werden viele Fragen im Vorstellungsgespräch beantwortet.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: Do 09 Jul, 2009 17:58    Titel:  



 
Shermy
Analyst


Bewerber

Dabei seit: Jun 2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Do 16 Jun, 2011 20:13    Titel: 2. Gespräch/Vorstellungsrunde Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hallo,
ich habe auch ein Bewerbungsgespräch geführt und wurde in die nächste Runde eingeladen. Ein Einstellungstest musste nicht absolviert werden. Meine Frage ist jetzt was nach dem persönlichen Gespräch in der Vorstellungsrunde auf mich zukommen wird? Ein Verkaufsgespräch musste ich noch nicht nachstellen, wie könnte das ablaufen bzw. was und wie wird man nocheinmal getestet?
Danke im Vorraus.
MfG
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pama
Associate


Volksbank
Ausgelernt

Dabei seit: Aug 2006
Beiträge: 36
Wohnort: Minden

BeitragVerfasst am: Do 16 Jun, 2011 21:33    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

hi Shermy,

unsere Bank hatte damals 3 Ausbildungsplätze zu vergeben, von denen 2 bereits besetzt waren. Ich war der potentielle 3...Es ging bei meiner "Vorstellungsrunde" nur noch darum die unentschiedene Situation zwischen mir und meiner Bewerberin zu lösen. Dazu kam der Vorstandvorsitzende mit in das Gespräch und sprach ein paar Takte mit mir..Es ging nicht mehr um das Fachliche, dass hatten die "Runden" davor schon entschieden...Nach meiner Meinung ging es nur um einen prüfenden Blick vom Chef..Ich erinnere mich noch dunkel eine wohl "provakante Frage" um mich zu testen: Mein Chef schaute mich an:" Sagen Sie mal, warum haben Sie in Sport eigentlich nur eine 2?" ( Ganz offensichtlich seeehr relevant für die Ausbildung:) Worauf ich ganz locker entgegnete" Weil ich mit meinen 1,70Meter bei Hochsprung bereits an der 1,1Meter Latte gescheitert bin"..


Aber Vorstellungsrunde kann Deckmantel für alles mögliche sein...

Viele Grüße

Marcus
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©