(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ Gehalt bei den Privaten ]
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Privatbanken
 
Autor Nachricht
Gast






BeitragVerfasst am: Sa 15 Jan, 2011 2:28    Titel: Gehalt bei den Privaten Antworten mit Zitat nach oben ... 

bin momentan noch sparkässler, und werde bald meinen bankfachwirt (sbw) abschließen.

bei der sparkasse winken mir nach dieser fortbildung 2400euro brutto und eine nicht so anspruchsvolle zeit...

wie sieht das bei den großen aus ? ist da mehr drin, rein vom gehalt ?
 
Forum






Verfasst am: Sa 15 Jan, 2011 2:28    Titel: Gehalt bei den Privaten  



 
jan90
Associate


andere

Dabei seit: Feb 2008
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Sa 15 Jan, 2011 15:48    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

lieber Gast,

du bist hier in diesem bereich bei den "privatbanken", wie M.M.Warburg, Berenberg, etc... gelandet und nicht bei den privaten großbanken wie coba, deuba usw.

wolltest du nach den gehältern bei den großbanken oder denen bei den privatbanken fragen?

sonst müsste die frage meiner meinung nach in eine andere kategorie. Wink

lg jan 90
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 1:17    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

die formulierung war viell nicht ganz zutreffend. mit groß bezog ich mich auf das kapital der kunden Wink

mich hätte halt interessiert ob bei diesen privaten banken überhaupt jmd ohne studium (ausser meinem fachwirt sbw) unterkommt, und wenn ja - als WAS ?
 
Gast






BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 8:40    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Also gerade als Sparkassen Mitarbeiter dürfte es schwer werden. Wir hatten im Fachwirt-Kurs Leute aus der Sparkasse sitzen, die beim Wahlpflichtfach "Privatkundengeschäft" ernsthaft fragten, ob sie denn auch in sämtlichen WP beraten müssten bei der mündlichen Prüfung. Schließlich sei es ihnen nur erlaubt einen Dachfonds und noch irgendein anderes WP zu veräußern, womit ihnen die Erfahrung in dem Bereich fehlt.

Darum geht es aber gerade bei "großen Volumen". Die Leute wollen keine Sparbriefe, sondern Wertpapiere und den Hintern hinterher getragen bekommen. In diesem Bereich der Vermögensanlage musst Du fundierte Vertriebskenntnisse mitbringen.
 
Gast






BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 9:22    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

genau das dachte ich, beim bachelor of arts macht man ja genau solche dinge in allen erdenklichen formen durch, als spkler hat man das mal in der berufsschule gehabt, dann nie wieder - deka für immer Wink


ich selbst habe aber den vorteil das ich privat sehr wertpapier affin bin, das ist ja aber nur mein hobby und wissen - wie könnte man dieses fundieren und belegen ? und wenn man es belegen kann - gibt es dann chancen ?

BHF bildet ja auch nur kleine "bankkaufleute" aus, die anderen privaten haben ja nur den bachelor im angebot.

was denkt ihr ?
 
jan90
Associate


andere

Dabei seit: Feb 2008
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 18:10    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

also ne ausbildung zum bankkaufmann kann man genau so gut bei M.M.Warburg oder eben Berenberg, etc machen, die dies auch anbieten.
und danach kannst du durchaus auch dort weiterarbeiten Wink

welche position du dann bekommst ist natürlich eine andere frage... hängt aber auch von dir und deinen leistungen ab.

bei uns gibt es durchaus mitarbeiter, die auch bei der sparkasse, haspa, etc waren und nun bei einer privaten bank arbeiten.

auch wenn ich glaube, dass es für sparkässler schwerer ist dort hineinzukommen ist es bei weitem nicht unmöglich.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 19:20    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Unmöglich grundsätzlich nicht. Nur bei der Frage nach der WP Beratung gilt nicht das private Interesse und ob es mein Hobby ist.

Ich muss schon auch nachweisen können, dass ich durchaus Erfahrung und Verkaufserfolge in der Bank in dem Bereich hatte. Das ist eines der Hauptthemenfelder in einer Privatbank, bei der mir die Theorie nichts bringt.

Bewerben würde ich mich in jedem Fall. Mehr als "nein" können die auch nicht sagen.
 
Gast






BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 19:22    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

mir wäre es halt konkret darum gegangen WAS man dort dann machen könnte... was so die regel wäre insgesamt mit dieser laufbahn... ich denke an die XX millionenkunden kommt man dann wohl weniger ran.

ein "traum" von mir wäre es sicher, aber es sollte sich halt auch lohnen... erstens sollte das gehalt besser sein und die art der beratung intensiver und zweitens das klientel mehr dem entsprechen was ich mir vorstelle... (damit meine ich nicht das jeder kunde lächelt und freundlich ist ! Smile

wenn ich dort aber 200€ mehr bekomme als bei der SPK und große projekte und aufwendige finanzchecks durchführe, dann amortisiert sich der "spass" durchs gehalt... geschweige den zu wissen ob ich dort überhaupt in so einen bereich kommen könnte ? weil dann wäre das stupide andrehen von sparbriefen viell doch die "bessere" wahl



Rolling Eyes
 
Forum






Verfasst am: Mo 17 Jan, 2011 19:22    Titel:  



 
jan90
Associate


andere

Dabei seit: Feb 2008
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 19:28    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

also ich möchte ja nichts sagen, aber mit nem höheren gehalt als bei der sparkasse sollte wohl zu rechnen sein ...
zumal es viele gibt, die bei privatbanken nach der ausbildung zum bankkaufmann bereits 2400-2600 brutto verdienen.

kann da aber auch nichts genaueres sagen.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: Mo 17 Jan, 2011 20:19    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

na das klingt doch mal gut und bestätigt meine vermutungen sehr, den rest kann sich ja jeder der die tabellen kennt hochrechnen... also insgesamgt wird man wohl min. um den faktor der mir vorschwebt besser wegkommen.

was mich aber nun brennend interessieren würde- wäre das möglichlich tätigkeitsfeld eines "quereinsteigers"
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©