(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ Bankkaufmann nach abgebrochenem Studium ? ]
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Entscheidungsfragen
 
Autor Nachricht
Andre88
Analyst


Bewerber

Dabei seit: Jan 2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 15:00    Titel: Bankkaufmann nach abgebrochenem Studium ? Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hallo zusammen,

ich stehe vor einer sehr schwierigen Entscheidung und erhoffe mir hier ein paar gute Tipps.

Zu meiner Geschichte,
ich (aktuell 22 Jahre alt) habe 2005 meine mittlere Reife auf einem Gymnasium gemacht, anschließend eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker in der Daimler AG mit gutem Ergebnis abgeschlossen, daraufhin mein Fachabitur (allerdings in Fachrichtung Maschienenbau) mit 1,7 gemacht (Mathe 1, Deutsch 2, Englisch 2).
Momentan bin ich an einer FH und studiere Maschienenbau, allerdings musste ich leider feststellen, dass das nichts für mich ist. Ich fühle mich einfach unwohl mit dem Studium und würde gerne noch einmal eine Ausbildung machen, diesmal zum Bankkaufmann.

Wie stehen denn meine Chancen dazu ?
Rein von den schulischen Leistungen dürfte es eigentlich kein Problem sein denke ich, ich weiß leider nur nicht wie die Banken auf meine bisherige Laufbahn blicken würden.

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten !

Gruß
Andre
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: So 09 Jan, 2011 15:00    Titel: Bankkaufmann nach abgebrochenem Studium ?  



 
neledarikamrat
Moderator


Sparkasse
Ausgelernt

Dabei seit: Jan 2008
Beiträge: 2778

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 15:15    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Tja, das kommt immer darauf an, wie du deine bisherige Laufbahn verkaufst bzw. erklären/begründen kannst...
Du musst die Banken davon überzeugen, dass du diesmal nicht wieder abspringen wirst und dabei bleibst, also dass dir nicht im Laufe der Ausbildung einfällt, dass du plötzlich Tischler werden willst Wink
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andre88
Analyst


Bewerber

Dabei seit: Jan 2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 16:07    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Erstmal Danke für die rasche Antwort Smile

Genau diese Problematik wollte ich damit ja ansprechen. Ich meine, klar muss man den neuen Arbeitgeber von dem eigenen Willen überzeugen, aber das muss man eigentlich bei jedem Vorstellungsspräch. Ich denke, wenn ich meine erste Ausbildung abgebrochen hätte oder nicht bestanden hätte, dann wäre diese Überzeugungarbeit sicherlich wesentlich umfangreicher, oder ?

Ich denke, dass es verständlich sein müsste, dass man im jungen Alter von 16 Jahren auch mal eine Entscheidung trifft, die man später vielleicht nicht mehr umbedingt befürwortet, in meinem Fall nun mal meine erste Ausbildung.

Meine Bedenken sind auch, dass die Banken vielleicht Nein sagen, weil ich nun auch schon bald 23 bin und sie vielleicht denen, die noch keine Ausbildung abgeschlossen haben, eher eine Chance geben würden.

Wie seht ihr das ?

Gruß
Andre
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
neledarikamrat
Moderator


Sparkasse
Ausgelernt

Dabei seit: Jan 2008
Beiträge: 2778

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 16:10    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Also mit 23 sehe ich da absolut kein Problem Wink
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TobiasHohberger
Site Admin
Site Admin


Raiffeisenbank
Ausgelernt

Dabei seit: Jul 2004
Beiträge: 5685
Wohnort: Frankenland

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 16:21    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Nein, da würde ich mir auch keine Gedanken machen.
Im Bewerbungsschreiben würde ich aber das Thema ansprechen und begründen, warum du nun eine kaufmännische Ausbildung machen möchtest. Das selbe gilt natürlich auch im Vorstellungsgespräch.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Andre88
Analyst


Bewerber

Dabei seit: Jan 2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 16:39    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Wow, das macht mir schonmal Mut Smile

Die Erklärung, weshalb ich denn nun gerne ins kaufmännische wechseln möchte, ist recht simpel.
Mir fehlt in meiner aktuellen Situation einfach der Kontakt zu Menschen, bzw. zum Kunden. Mathematisch (und das ist mein absolutes Lieblingsgebiet) werde ich zwar jetzt auch gefordert, aber das ist nicht alles. Ich hatte anfangs auch über ein BWL Studium nachgedacht, weil ich mich damit auch recht gut identifizieren kann und ich mich dafür interessiere.

Ist zwar jetzt ein blöder Vergleich, aber ich habe während meines Fachabiturs nebenbei als Kassierer gearbeitet und daran viel Freude gehabt, aufgrund von Kundenkontakt etc.

Problematisch wird es wahrscheinlich nur, wenn man das in einer Bewerbung so miteinbauen muss, damit es glaubhaft und überzeugend klingt.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
neledarikamrat
Moderator


Sparkasse
Ausgelernt

Dabei seit: Jan 2008
Beiträge: 2778

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 17:04    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Andre88 hat folgendes geschrieben:
Problematisch wird es wahrscheinlich nur, wenn man das in einer Bewerbung so miteinbauen muss, damit es glaubhaft und überzeugend klingt.


Und genau das ist eben die Kunst dabei Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
L91
Vice President


Citibank
1. Lehrjahr

Dabei seit: Jan 2011
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 18:13    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hey,

ich würde einfach ganz ehrlich in deinem Bewerbungsschreiben oder beim Vorstellungsgespräch erklären, dass du sehr gern auf dem Gebiet der Mathematik arbeitest - dies dein derzeitiges Studium auch bietet - du aber durch Nebenjobs deine Liebe zum Kunden entdeckt hast. Dies gewährleistet dein Studium ja scheinbar nicht. Und da viele Arbeitgeber (neuerdings gerade in der Bank) sehr auf die Soziale Seite stehen (was auch zu genüge in ACs getestet wird), sollte das schonmal überzeugend sein.
Deine erfolgreich beendete Ausbildung sehe ich hier auch eher als Vorteil, statt als Nachteil, da dies zeigt, dass du bereits fest im Leben standest/stehst, was bei den meisten Schulabgängern ja nicht der Fall ist. - Banken u.a. stellen auch lieber 20+ ein, da hier eine gewisse Reife vorausgesetzt wird. Davon abgesehen sind Abiturienten auch schon etwas "älter" wenn sie ihre Ausbildung beginnen - also keine Panik! Wink

Ohne einen Versuch erfährst du es jedenfalls nicht. Smile
_________________
Geduld ist eine Tugend.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: So 09 Jan, 2011 18:13    Titel:  



 
MoneyManager
Moderator


Commerzbank
Ausbildungsplatz

Dabei seit: Dec 2010
Beiträge: 530
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 22:21    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

@Andre88:
Ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen und kann auch nicht mehr soviel dazu sagen, weil meine Kollegen das meiste ja auch schon hingeschrieben haben! Wink
Dennoch möchte ich dir das auf deinen Weg mitgeben:
Wenn du eine Einladung zu einem AC bekommst, hast du deine erste Hürde überstanden, denn ab dann zählen nur deine Leistungen im AC! Du wirst einen EIGNUNGSTEST absolvieren müssen, dass der Bank zeigt, ob du geeignet bist für den Job oder nicht! Du musst dich einfach gut verkaufen können, muss überzeugend sein, seriös rüberkommen, usw! Wenn du diese Bedingungen erfüllen interessiert die weder dein Alter, noch deine Vergangenheit, denn man sollte nicht in der Vergangenheit leben, sondern in der Zukunft! Das ist alles was zählt, jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient.... Wink
Ich hoffe, dass ich dir und ein paar anderen Kollegen mit meinem Beitrag helfen konnte. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg bei deinem Weg, halte uns auf dem Laufenden Kollege Smile Wink


Mit besten Grüßen
MoneyManager
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vanessa2
Managing Director


Dabei seit: May 2010
Beiträge: 315

BeitragVerfasst am: So 09 Jan, 2011 22:59    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

@ Andre88
Auch von mir alles Gute Smile !!

Jedoch wollte ich noch sagen, dass man eine Bankausbildung lieber nicht mit mathematischen Kenntissen begründen sollte, da dies in der heutigen Zeit keine große Rolle mehr spielt. Das ist ein Klischee, denn ich konnte von vielen Mitarbeitern der DB erfahren, dass man Mahte um Banker zu werden, fast garnicht mehr braucht.... Rolling Eyes
Das würde ich nicht als Hauptargument nennen, sondern eher nebenbei, viel besser ist es ,wie du schon selber sagtest mit Kundenkontakt, Verkaufen,Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhänge....etc...und alles was dazu gehört zu argumentieren.

Viel Erfolg Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©