(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ Nebenjobs ]
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Hypo Vereinsbank Ausbildung
 
Autor Nachricht
myhvb2910
Analyst


Hypo Vereinsbank
1. Lehrjahr

Dabei seit: May 2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: So 05 Dez, 2010 12:21    Titel: Nebenjobs Antworten mit Zitat nach oben ... 

hey leuts Wink
bin azubi im 1.lj.
wisst ihr ob nebenjobs bei der hvb toleriert werden?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: So 05 Dez, 2010 12:21    Titel: Nebenjobs  



 
TobiasHohberger
Site Admin
Site Admin


Raiffeisenbank
Ausgelernt

Dabei seit: Jul 2004
Beiträge: 5685
Wohnort: Frankenland

BeitragVerfasst am: Mo 06 Dez, 2010 13:56    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

soweit mir bekannt ist, nicht.

Und wenn dann nur nach Absprache.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Daniel2504
Analyst


Hypo Vereinsbank

Dabei seit: Aug 2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: Mi 08 Dez, 2010 22:22    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hi,

ich arbeite bei der Hypo und uns wurde schon auf First Steps gesagt:
Während der Probezeit wird ein Nebenjob NICHT toleriert.
Nach der Probezeit auch nur in "Ausnahmefällen".

Also im klartext wird man es dir wahrscheinlich nicht erlauben ausser du kannst nachweisen, dass du das Geld aus dem Nebenjob "unbedingt" brauchst.

Und versuch auf keinen Fall irgendwie das hintenrum zu machen. Wenn dir wer draufkommt riskiert man normalerweise ne Abmahnung, kann aber auch auf eine Kündigung hinauslaufen.

Aber wofür ein Nebenjob? Also schlecht verdienen wir ja nicht....

LG
Daniel
_________________
Disclaimer: Bei diesem Artikel handelt es sich nicht um eine Anlageberatung, insbesondere nicht um eine Wertpapierberatung im Sinne des WpHG. Die Aussagen in diesem Beitrag spiegelt allein die Meinung des Autors wider. Für diese Aussagen übernimmt der Autor keinerlei Haftung.
Für Anlageberatungen und Werpapierberatungen steht Ihnen Ihre Bank gerne zur Verfügung.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Funky
Managing Director


Sparkasse

Dabei seit: Sep 2009
Beiträge: 489
Wohnort: Magdeburg

BeitragVerfasst am: Do 09 Dez, 2010 22:40    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Mal ganz abgesehen davon... offiziell musst du das zwar angeben, weil ein Nebenjob ja deine Leistungen in der Ausbildung beeinträchtigen könnte... aber mal ganz ehrlich Rolling Eyes

Ist zwar nicht so das ich gerne das Protokoll umgehe, aber ich vertrete die Ansicht, das was ich nach Feierabend in meiner Freizeit mache, geht meinen Ausbilder garnichts an. Ob ich jetzt auf der Couch liege, ins Fitnesscenter gehe oder halt einen kleinen Nebenjob mache wo ich vll abends mal noch 1-2 Stunden irgendwo kassiere oder Samstag arbeiten gehe.
Ich glaube wenn man davon so sehr beeinträchtigt wird, das man seiner Ausbildung nicht mehr nachgehen kann, würde jeder mit gesundem Menschenverstand einen anderen Nebenjob suchen bzw. das ganz sein lassen.

Wenn man den Gedanken weiter spinnt, müsste man ja sogar teilweise auf Hobby's verzichten, weil man durch diese "gefährdet" ist.
Da ich in meiner Freizeit viel Freefight-Training und den einen oder anderen Sparringskampf absolviere, war ich schonmal in der Situation das mein Ausbilder mir verbieten wollte das weiterhin zu machen, weil man halt gelegentlich mal eine kleine Verletzung an der Hand hat (also wirklich klein... sich schneiden würde mehr Blutverlust verursachen.) oder am Arm mal einen kleinen blauen Fleck.
Hab ich ihm klipp und klar gesagt ich werde mich garantiert nicht in meiner Freizeit einschränken, nur weil er der Meinung ist das würde meine Ausbildung beeinträchtigen. Und auch wenn ich mir dafür theoretisch gesehen eine Erlaubnis hätte holen müssen, kann man das gerne zusammen mit der IHK ausdiskutieren ob sowas ein Kündigungsgrund ist oder nicht... (Die IHK hat ihm dann bestätigt, dass es das nicht ist. Wink )

Wenn man gute Gründe vorbringt wieso man einen Nebenjob annehmen will und der Ausbilder lehnt dies ab, so rate ich immer dazu auch mal selbst die Samthandschuhe abzulegen... natürlich immer vorrausgesetzt ihr seid außerhalb der Probezeit. Wink
Kenn da ein ähnliches Beispiel von der örtlichen Citibank. Da hat der Azubi dann seinen Ausbilder darauf hingewiesen, das es ja auch andere Dinge gibt die von seiten des Ausbilders nicht wirklich der Ausbildungsordnung entsprechen und das man durch sowas auch ganz schnell seine Ausbildungsberechtigung verlieren kann, sollte man gewisse Sachen mal bei der IHK vorbringen.
Die in Aussicht gestellte Sperre der Ausbildungsberechtigung inklusive der Kosten eines Neuerwerbs haben den Ausbilder dann recht schnell überzeugt, das es seinem Azubi nicht schadet wenn er jeden Samstag für 5 Stunden bei REWE an der Kasse sitzt Rolling Eyes
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©