(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ apoBank.... Ausbildung zu empfehlen? ]
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Einstellungstest Raiffeisenbank / Volksbank
 
Autor Nachricht
timojudo
Gast





BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 10:46    Titel: apoBank.... Ausbildung zu empfehlen? Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hallo!

Wisst ihr etwas über die Ausbildung bei der "Deutschen Apotheker und Ärztebank" (apoBank)???

Hab gehört, die soll vergleichsweise gut sein, also bei anderen Banken hoch angesehen... stimmt das?

Erfahrungen?

Gruß,
Timo
 
Forum






Verfasst am: Mi 25 Okt, 2006 10:46    Titel: apoBank.... Ausbildung zu empfehlen?  



 
blacksun
Managing Director


Dabei seit: Jul 2006
Beiträge: 301

BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 12:05    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

timojudo hat folgendes geschrieben:
Hallo!


Hab gehört, die soll vergleichsweise gut sein, also bei anderen Banken hoch angesehen... stimmt das?



Wer hat diese Aussage getroffen? Weil dass das jede Bank von sich behauptet ist doch klar......
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Timojudo
Gast





BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 16:30    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Ne ne... das heb ich von einer bekannten erfahren, die bei der Deutschen Bank ihre Ausblidung gemacht hat....
 
blacksun
Managing Director


Dabei seit: Jul 2006
Beiträge: 301

BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 16:41    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Meine Vermutung geht dahin, dass man bei der ApoBank hauptsächlich mit Ärzten und Apothekern zutun hat. Denen geht es finanziell normalerweise nicht schlecht, sprich du hast schon mit gehobener Kundschaft zutun, während du bei anderen Banken auch zumindest teilweise mit "ärmeren" und deshalb einfacherern Kunden zutun hast. Und bei der DeuBa schätzt man wohl die gehobene Kundschaft ein bisscehn mehr.......Ist nur eine Vermutung, ich weiß nicht ob es stimmt.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 17:16    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

blacksun hat folgendes geschrieben:
bei anderen Banken auch zumindest teilweise mit "ärmeren" und deshalb einfacherern Kunden zutun hast.


Na das würde doch für eine schwerere Asubildung, mit vielen Anforderungen sprechen, oder nicht?
 
blacksun
Managing Director


Dabei seit: Jul 2006
Beiträge: 301

BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 18:41    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Anonymous hat folgendes geschrieben:
blacksun hat folgendes geschrieben:
bei anderen Banken auch zumindest teilweise mit "ärmeren" und deshalb einfacherern Kunden zutun hast.


Na das würde doch für eine schwerere Asubildung, mit vielen Anforderungen sprechen, oder nicht?


Kann man mit Sicherheit auch so sehen, aber die Banken sehen das anders, weil sie zwischen Individualkunden (=einfache Kunden)und vermögenden Privatkunden unterscheiden, bzw. bei der DeuBa und der DreBa und einigen schweizer Banken wie UBS gibt es dann noch Private Wealth Managment, da kommen dann Kunden mit mehreren Milliionen hin Shocked.

Eins ist ja ganz klar, vermögende Privatkunden sind auch anspruchsvoller was ihr Geld betrifft; da reicht nicht unbedingt eine Spareinlage mit 3,5 %......... Deshalb trennen die Banken das. Mich würde ja mal interessieren wieviel % der Spareinlagen einer Bank von "normalen" Kunden kommen und wieviel % von vermögenden Kunden kommt.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
timojudo
Gast





BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 18:54    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Was ich gehört habe ist, dass es nicht unbedingt nur vermögende Kunden sind... das Geschäft ist halt sehr stark auf Kreditwesen etc. basierend, also Baufinanzierung etc.... nicht wie bei Sparkassenoder anderen Banken der typische Schalterdienst.... also sehr viel mehr praxis der gehobenen Sorte...
 
blacksun
Managing Director


Dabei seit: Jul 2006
Beiträge: 301

BeitragVerfasst am: Mi 25 Okt, 2006 22:09    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Dann guck dir mal an welche Banken sehr viel Baufinanzierung haben; wenn du danach gehst musst du zu einer Bausparkasse gehen. Sparkassen, Volksbanken und Sparda Banken bieten da das allgemeine Retail Geschäft, also von Baufinanzierung über Konsumkredite bis Spareinlagen (Termingeld, Sparkonten, etc.) und Wertpapierberatung. Und glaub mir in all den Abteilungen wirst du eingesetzt. Am Anfang stehst du natürlich erstmal am Schalter, das ist bei jeder Bank so, du verstehst ja in der Regel noch nix, bzw. hast nur sehr wenig Ahnung. Aber später wirst du noch während deiner Ausbildung, natürlich unter Aufsicht eines Beraters, Kunden beraten und die einzelnen Beratungssparten kennen lernen (Bausparberatung, Wertpapierberatung). Es ist leider ein dummes Vorurteil, dass du in einer Bankausbildung nur am Schalter stehst; natürlich gibt es schwarze Schafe, nur bedenke eine Sache:
Du hast bei deiner Abschlussprüfung auch ein simuliertes Kundengespräch, in dem du dem vermeintlichen Kunden (=Prüfer) ein Produkt deiner Bank verkaufen musst und diese Prüfungen sind echt schwer. Da ist ein riesen Unterschied zwischen "ich muss bei deem Gespräch darauf achten dass ich den Kunden ins Gesicht schaue usw." und der Realität, d.h. dass du es dann auch wirklich machst. Du brauchst Beratungspraxis! Somit würde die Ausbildende Bank sich selbst ins Fleisch schneiden, wenn sie dich nur im Service am Schalter einsetzen würden. Und dass das auf die meisten Banken zutrifft finde ich sehr zweifelhaft. Klingt einleuchtend, oder?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: Mi 25 Okt, 2006 22:09    Titel:  



 
Gast






BeitragVerfasst am: Do 26 Okt, 2006 15:27    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

mhm... leuchtet ein... danke erstmal! Hat mir weitergeholfen....
 
Bernd Müller
Gast





BeitragVerfasst am: Di 11 Sep, 2007 14:19    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

also, nachdem ich eure beiträge gelesen habe, ist die ausbildung bei der apo-bank zu empfehlen?

grüße
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©