(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ HypoVereinsbank weiterempfehlen? ]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Hypo Vereinsbank Ausbildung
 
Autor Nachricht
SteveG
Analyst


Dabei seit: Jan 2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: So 10 Okt, 2010 1:04    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Ich sehe das ein wenig anders Tobias.
Ich war auch bei der HVB und mir sind auch schlimme Dinge passiert. Einiges von U Know Me deckt sich mit meinen Erlebnissen, leider.

Man hat mich regelrecht fertig gemacht. Das hat man mir im Nachhinein auch bestätigt. Und das ist auch in manchen Filialen bis heute die Praxis.

Ich muss aber differenzieren (im Gegensatz zu U Know Me)...
meinem ehemaligen Freund ging es pudelwohl dort. Er wurde geliebt für seine "Loyalität". Er hat sich sozusagen angepasst und hat im Gegenteil zu mir es genossen, anderen Kaffee zu kochen und den Müll rauszutragen. Durch seine Art hat er es auch schnell geschafft, sich dem Niveau der Mitarbeiter anzugleichen.

Ich spreche hier von meinem ehemaligen Freund. Er ist es nicht mehr. Er hat sich verändert. Veränderung sind nicht negativ. Nur er hat auf einmal mich als Versager beschimpft, ohne zu wissen, was vorgefallen ist und ohne zu wissen, dass man mich gezielt beobachtet und "ausgestochen" hat. Er hat das alles auf meine Unfähigkeit geschoben und seitdem sind wir keine Freunde mehr gewesen. Also auch ein herzliches Dank an die HVB, die sogar Freundschaften zerstört.

Ich weiß, das ist ein Einzelschicksal. Ich behaupte und bin mir durch Gesprächen mit anderen (!!!) sicher, dass dies öfter passiert. Nicht überall, das ist schon klar.
Aber wenn du nicht zu den 70% gehörst, die Glück haben, landest du in Haar ( nein, nicht die Anstalt sondern die Filiale ) und hast die A.-Karte. Du kannst nichts tun. Du kannst noch so nett sein, noch so viel Engagement zeigen, noch so viel buckeln...
Man hat von Anfang an verloren. Als über 17-Jähriger sowieso.

Ich möchte klarstellen, dass ich hier keine weitere Meinungsmache machen will, aber es ist vieles dran, was U_know_me...zugegeben überspitzt...von sich gibt.

Und nocheinmal:
Es gibt Branchen, wo dieses NIE passieren würde. Darum sollte jeder selber wissen, ob er...
...das Gefühl, die Menschenwürde, die Ehrlichkeit und die Moral an der Eingangstür ablegen will ( Zitat eines Mitarbeiters der HVB ) oder dies behalten möchte und trotzdem eine tolle, erfolgreiche Arbeit in anderen Branchen machen will.
Und ja, es gibt sie...und man muss als Azubi keinen Kaffee kochen oder Müll raustragen oder negatives Feedback annehmen.
Und es gibt keinen "Consultant", der lieber seinen dicken Audi fährt, als wirklich zu helfen und da zu sein. Sondern es gibt noch einen echten Ausbilder, der für dich da ist und dir Sachen erklärt, egal wann.....

Sei es ein Mittelständischen Unternehmen oder IT-Branche oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Überall sind diese Werte vertreten und sind auch eine gute Basis für eine klasse Ausbildung mit deutlich mehr Chancen, hinsichtlich Weiterbildung und Übernahme, als die Banken ( insbesondere HVB )
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: So 10 Okt, 2010 1:04    Titel:  



 
Zitrusflyer87
Analyst


Hypo Vereinsbank
3. Lehrjahr

Dabei seit: Sep 2008
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: So 10 Okt, 2010 22:56    Titel: Ich bin bei der HVB. Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hallo Leute,

ich habe mir gerade den ganzen Bericht durchgelesen und ich war echt sehr anstaunt u. geschockt.
Mich würde es mal interessieren, ob die Leute noch in der HVB sind - die es so schrecklich finden/fanden?!

Grüße
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spyderschwein
Director


1. Lehrjahr

Dabei seit: Oct 2009
Beiträge: 220

BeitragVerfasst am: Di 12 Okt, 2010 14:21    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

SteveG hat folgendes geschrieben:

Man hat von Anfang an verloren. Als über 17-Jähriger sowieso.

...puuuhhhhh
...da bin ich ja froh das ich erst 16 sein werde Very Happy Very Happy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SteveG
Analyst


Dabei seit: Jan 2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: Do 28 Okt, 2010 21:20    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Ja, da ist die Chance gering, dass du Probleme bekommst.
Das kann ich aus Erfahrung sagen.
Als 18-jähriger wirst du aber hart rangenommen in diesen Problemfillialen, weil sie schlicht und einfach dich als Erwachsenen ansehen, obwohl man Azubi ist.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bankerin105
Analyst


Hypo Vereinsbank
1. Lehrjahr

Dabei seit: Dec 2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Fr 03 Dez, 2010 8:31    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

So jetzt muss ich meine Meinung dazu auch noch sagen,
als ich letztes Jahr die Zusage der Hypovereinsbank erhielt, bin ich schon einemal auf dieses Forum gestoßen, und habe mir die Beiträge, besonders die von U_know_me durchgelesen, und sie als Schwachsinn abgewertet, allerding muss ich meine Meinung nun wiederlegen, da ich vollkommen zustimmen muss.

Gleich in der ersten Woche in Sonthofen dachte ich mir: OmG Gehirnwäsche ?! Und da war ich nicht die einzige.

Ich möchte auch gar nicht weiter darauf eingehen, da wirklich alles schon erwähnt wurde, nur möchte ich davor warnen sich ersteinmal im Klaren zu sein, ob man wirklich eine Bankausbildung beginnen möchte. Und da meine ich nicht nur speziell bei der Hypo.

Ich bin mittlerweile soweit dass ich schon eine neue Ausbildungsstelle für nächstes Jahr habe. Wo ich wieder nicht die einzige bin. Und im Endeffekt ärger ich mich nur darüber dass ich ein Jahr verschenkt habe.

Liebe Grüße
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daniel2504
Analyst


Hypo Vereinsbank

Dabei seit: Aug 2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: Mi 08 Dez, 2010 22:59    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hallo,

ich will euch auf keinen Fall angreifen oder derengleichen, aber ich brings mal aufn Punkt:

Private Großbanken nehmen ihre Azubis hart ran und du musst einfach sehen wie dus hinbringst. Man kriegt seine Aufgaben und die haben erledigt zu sein, sonst machen einen die Vorgesetzten eben platt. Das ist eben so.
Bei Banken wie der Sparkasse und der Raiffeisen ist der Druck eben noch nicht so extrem, aber spätestens in 5 Jahren sind die genausoweit wie die HVB es jetzt ist.

Wenn man unter Druck nicht arbeiten kann, dann ist die HVB defenitiv der falsche Ausbildungsbetrieb für einen.

Klar wurde in First Steps alles ein bisschen schöngeredet nach dem Motto "Friede, Freude, Eierkuchen". Es wurde eben ein wenig der Eindruck erweckt, dass alles locker läuft und der Azubi immer in Schutz genommen wird. Das ist eben in der Praxis nicht so. Wenn man einen Fehler macht trägt man einfach die Konsequenzen dafür und wird auch mal zusammengefaltet. Das muss man einfach abkönnen.

Klar gibt es solche einzelne Extremfälle bei denen man Kollegen hat, die eben ein negatives Beispiel sind und Azubis aushebeln und fertigmachen. Das gibt es aber in jedem Betrieb finde ich. Trotzdem kann man, wenn sowas vorfällt, sich an den Consultant wenden und dann kann man auch über einen Filialwechsel reden. Natürlich muss man sich da auch trauen seinen Mund aufzumachen. Man kann auch ruhig dem Kollegen ins Gesicht sagen, dass man nicht Einverstanden ist wie man von ihm behandelt wird. Und wenn man sich an keinen von den beiden wenden will, gibt es immer noch die JAV. Und spätestens die Unternehmen dann schon was. Und sollten sich solche Fertigmach-Versuche bestätigen, werden die ziemlich allergisch und das kann auch dann für den Täter schwere Konsequenzen haben. Da kann der auch seit 30 Jahren bei der Bank sein und noch so hoch vom Rang her. Wer so ne Nummer in der HVB mit Azubis abzieht und das rauskommt, dann bekommt derjenige ordentlich Ärger.
Vorraussetzung ist natürlich, dass man sowas auch anspricht.

Das soll jetzt keine Anspielung sein, aber klar kann man im Betrieb das über sich ergehen lassen und so tun als wär alles klar und sich dann in einem Forum ausschimpfen. Das wird aber, ausser dem eigenen Ego, keinem helfen.

Zu dem Vorwurf, dass bei uns Kunden systematisch über den Tisch gezogen werden:

Mag sein, dass es solche Einzelfälle gibt. In jeder Bank gibt es schwarze Schafe die man nach und nach aussortieren muss, aber die ganze Bank als Betrüger hinstellen find ich schon sehr wage. Und genau diese Pauschalurteile stören mich.
Jeden Tag sterben Menschen im Straßenverkehr durch fremdverschulden: Sagt man da auch alle Autofahrer sind verantwortungslose Raser?

Einer andere Aussage, unser Ziel wäre es ahnungslosen Leuten risikoreiche Wertpapiere anzudrehen und nur die Provision sehen, muss ich komplett widersprechen.

Und unsere Verkaufsphilosopie ist nicht irgendwelche Leute über den Tisch zu ziehen und sozusagen mal richtig abzuziehen. Klar kann man das einmal mit nem Kunden machen, den mal so richtig bescheissen. Das macht man eben nur einmal, dann ist er weg. Und das ist keinesfalls unser Ziel, sondern wir wollen langbleibende und zufriedene Kunden. Und alle Mitarbeiter und Kollegen die ich kenne, handeln auch nach diesem Prinzip.

Kurz und Knapp: Ja, die Ausbildung in der HVB ist eine der härtesten und teils muss man auch Erniedrigungen über sich ergehen lassen, aber am Ende zahlt sich das aus. Für einige ist das eben zu hart. Und ja, der Job verändet einen, aber welcher Job tut das nicht.

Zitat:
Leute ich bin keine Auszubildende mit Anfang 16 ich bin alt genug um sagen zu können, dass die berühmte ,,Working Family" einer großen Sekte ähnelt. Junge unerfahrene labile 16jährige Azubis lassen sich noch für deren teuflischen Plan verbiegen...durch diese dämlichen Feedbacks soll man sich denen nur anpassen....einen erfahrenen selbstbewussten Menschen kann und wird man nicht verbiegen...man wird auf Schritt und Tritt beobachtet und es wird regelrecht darauf gewartet, dass man einen kleinen fehler begeht nur um einen Grund zu finden den Azubi unter Gehirnwäsche zu stellen und ihm zu sagen, dass er sich ändern muss und dass er nur so seine Ziele erreichen wird....das ist doch alles krank
Sagt man seine Meinung dazu, z.B. dass man sich nicht wohlfühl wird man sofort ausgesondert, denn ein Azubi der aufbegehrt, den kann man nicht verbiegen --> der ist somit nichts für die Hypo...
Immer lächeln und Kritik annehmen...,,Ja Sie haben Recht, ich bin dumm und werde mich ändern...bla..bla...bla" Du darfst doch nie sagen, dass du die Kritik nicht annimmst....seid einfach mal ehrlich hier und blendet nicht die Schüler die eine Ausbildungsstelle bei der Bank suchen....ich weiß nicht wie es bei anderen Banken ist...aber für diese Bank muss man einfach falsch und verlogen geboren sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Sorry, aber solche Verschwörungstheorien hier verbreiten ist ja mehr als lächerlich. Ich kann mir das genau vorstellen: In der Filiale einen auf freundlich machen und den braven Azubi spielen, Lohn kassieren und hintenrum negative Publicity machen.
Ich brings mal aufn Punkt: Wenn jemand wirklich so unzufrieden mit der Ausbildungsstelle bei der Hypo ist, jeder hat jederzeit das Recht zu kündigen. Keiner zwingt einen dazubleiben.

Ausserdem hast du, Daydream, dich eh durch den einen Thread indem du mit einem kollegen "nicht mehr reden wolltest" als Querulant geoutet, der bei jedem Ding einen Tam Tam machen muss und noch auslotet wie weit er gehen kann. Aus deinen Fragen kann man schon dein provokantes Verhalten rauslesen. Zudem behindern genausolche egoistischen Leute wie du den Erfolg des Unternhemens, denn du ziehst nicht mit den anderen an einem Strang sondern verusuchst nur deine Rechte durchzusetzen. Klar, wenn dein Chef zu dir "charakter-niete" sagt (bzgl. des anderen thread) kannst du ihn anziegen, beim Betriebsrat anschwärzen und am besten noch auf Schmerzensgeld verklagen. Mal sehen wie weit du mit dieser Art kommst.
Du fragst ernsthaft ob man dich kündigen kann wenn du mit einem Kollegen nicht mehr redest. Was ist das bitte für ein Kindergarten. Da brauchst dich nicht nacher beschweren dass dich keiner mehr ernst nimmt. Das beweist auch eine Gewissen unreife, da du anscheinend noch nicht gelernt hast dass man sich im Leben auch mit Leuten arrangieren muss, die man nicht mag.




Viele Grüße
Daniel
_________________
Disclaimer: Bei diesem Artikel handelt es sich nicht um eine Anlageberatung, insbesondere nicht um eine Wertpapierberatung im Sinne des WpHG. Die Aussagen in diesem Beitrag spiegelt allein die Meinung des Autors wider. Für diese Aussagen übernimmt der Autor keinerlei Haftung.
Für Anlageberatungen und Werpapierberatungen steht Ihnen Ihre Bank gerne zur Verfügung.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Funky
Managing Director


Sparkasse

Dabei seit: Sep 2009
Beiträge: 489
Wohnort: Magdeburg

BeitragVerfasst am: Do 09 Dez, 2010 22:06    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Also ich will hier keine negative Werbung für die Hypo machen und kenn mich auch nicht mit deren Ausbildung aus... allerdings hab ich da durchaus eine Kundensicht im Bezug Kunden über den Tisch ziehen. Meine Tante und ihr Mann waren, durch einen Umzug bedingt, kurzzeitig Kunden der Hypo in Wolfsburg.
Nach 3 Monaten haben sie dann alles gekündigt was sie dort abgeschlossen haben und sind jetzt beide bei der DB und dort viel zufriedener.

Das mag jetzt meine Meinung sein, jedoch finde ich es treten ziemlich viele dieser "Einzelfälle" bei der Hypovereinsbank auf, vor allem in den letzten Jahren.
Beim letzten City Contest der Focus Money haben es deutschlandweit nur 4 Fillialen (!!!) geschafft, für ihre Stadt/Landkreis das rennen zu machen. Ich finde das ist schon ein eindeutiges Zeichen, das bei der Hypo nicht immer alles so läuft, wie es laufen sollte.

Nicht das andere Banken perfekt wären, wo Licht ist muss es nunmal auch Schatten geben, aber von den meisten hört man nicht all zu oft etwas negatives. Rolling Eyes
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daydream
Analyst


Hypo Vereinsbank
1. Lehrjahr

Dabei seit: Mar 2010
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: Mi 05 Jan, 2011 11:51    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Ich muss wirklich sagen, dass ich mir sicher war dass die weinigsten Azubis den Mut haben hier mal die Wahrheit über die Ausbildung bei der HVB reinzuschreiben. Doch die letzten Wochen und Monate haben bewiesen, das es keine Einzelfälle sind, sondern dass eine Stragie in den Filialen herrscht. Junge unerfahrene Azubis sind noch formbar (habe ich selber von meinen Kollegen gehört), deswegen sind diese lieber gesehen, da diese leichter einschüchterbar sind als andere. Diese lassen sich Formen und können sich gut anpassen. Ein älterer Jugendlicher der schon mehr Lebenserfahrung hat und sich nicht mehr verbiegen lässt, weil er weiß was er kann und was er ist, der fällt regelrecht weg. Die meisten älteren Azubis gehen nach der Ausbildung lieber ein Studium machen, als in der bank zu bleiben. Statistisch bleiben die meist die jungen Azubis weiter in der Bank.
Ich selber werde mit hoch erhobenen Hauptes diese Bank verlassen und nie wieder einen Fuß in diese Bank setzten. Ich bbin stolz darauf jmd zu sein, der zu seiner Persönlichkeit steht und sich nicht verbiegen lässt zu einer Person die man im normalen Alltag verachten würde. - gelöscht - Viele die diese Chracktereigenschaften nicht haben, sind verloren und haben kaum eine Chance überhaupt in dieser Branche akzeptiert zu werden.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: Mi 05 Jan, 2011 11:51    Titel:  



 
Maimenschin
Analyst


Hypo Vereinsbank

Dabei seit: Mar 2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Fr 11 März, 2011 13:52    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Ähm, Daydream,

also ich weiß nicht, ob Dir das bewust ist, aber diejenigen, die älter sind (>1Cool, wenn sie ihre Ausbildung beginnen, haben ihr Abitur, d.h., sie haben vielleicht nach der Ausbildung vor noch ein Studium zu machen, Realschüler (, die früher fertig sind und daher auch früher mit der Ausbildung beginnen,) wollen nach der Ausbildung in den meisten Fällen direkt in den Beruf starten.
Ich denke es legt eher an diesem eben genannten Grund, dass ältere Azubis die Bank verlassen und jüngere Azubis bei der Bank bleiben, und nicht, weil jüngere sich leichter verbiegen lassen...

MfG

P.S.: Ich glaube das hat aber schon jemand gesagt, ich wollte es nur nochmal in Erinnerung rufen, da Du die Beiträge anscheinend nicht so aufmerksam verfolgt hast.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daydream
Analyst


Hypo Vereinsbank
1. Lehrjahr

Dabei seit: Mar 2010
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: Fr 11 März, 2011 14:52    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

@Maimenschin
Ich kann aus Erfahrung sprechen, dass nicht nur Azubis mit Abitur aus der Bank gehen. Sondern ich weiß persönlich, dass auch viele junge Azubis die Bank verlassen um danach einen weiteren schulischen Weg zu gehen Wink
also keine Sorge - ich kenne genug
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©