(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ Probezeit? wie soll ich die Situation einschätzen ]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Deutsche Bank Ausbildung
 
Autor Nachricht
Orlando503
Analyst


Dabei seit: Dec 2008
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: Mo 16 Nov, 2009 23:45    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

ich bins mal wieder, nachdem ich mir redlich mühe gegeben habe und mich noch mehr angestrengt habe wurde ich heute aus dem seminar genommen.

anschließend durfte ich mir noch mal anhören, das ich noch 2 wochen habe um meine "chance" zu nutzen um durch die probezeit zu kommen. deswegen darf ich dann das seminar erst nach meiner übernahme weiter machen.

ehrlich gesagt habe ich keine lust mehr. bei einem arbeitgeber zu arbeiten der mir nur im nacken hängt und mich am laufenden band fertig macht, ist kein zuckerschlecken.

ehrlichkeit und offenheit wird hier übrigends ganz klein geschrieben, ich glaube wenn ich nur gelogen hätte, dann wäre ich wesentlich besser klar gekommen. studenten sind übrigends genauso tabu wie persönliche karriereziele.

naja aber was tun wenn sie einen rausschmeissen?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: Mo 16 Nov, 2009 23:45    Titel:  



 
Knut
Department Head


Deutsche Bank
1. Lehrjahr

Dabei seit: Apr 2008
Beiträge: 768

BeitragVerfasst am: Di 17 Nov, 2009 17:07    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Und du arbeitest wirklich bei der DB??
Kann ich kaum glauben, hab sowas noch nie gehört...

Haste dich denn mal an die JAV gewandt? Die können dir sicherlich helfen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SvenEssen
Vice President


Ausgelernt

Dabei seit: Feb 2008
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: Di 17 Nov, 2009 20:44    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Es gibt nunmal solche Situationen im Arbeitsleben wo entweder der Arbeitgeber oder auch der Arbeitnehmer (Azubi) merkt, dass man nicht so ganz zueinander passt. Dafür ist eine Probezeit gut und auch gedacht, um sich problemlos voneinander lösen zu können.

Nun scheint ja die Deutsche Bank schon ziemlich deutliche Signale zu senden. Ich hätte da schon keine Lust mehr zu arbeiten. Da kann eine JAV meines Erachtens auch nicht weiterhelfen. Es würde die Atmosphäre höchstwahrscheinlich nur noch mehr verpesten und das kann weitere unschöne Momente bringen.

Ich würde die zuständige IHK einschalten, die Problematik dort erläutern und nach einer Lösung fragen. In Betracht kommt beispielsweise eine andere Bank als Ausbildungsbetrieb, sozusagen als Ausweichmöglichkeit.

Die Ausbildung sollte man schließlich mit Spaß und Motivation absolvieren und nicht mit Bauchschmerzen und Frust.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
human-piranha
Director


Dabei seit: Aug 2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: Di 17 Nov, 2009 21:24    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wiggle
Moderator


Deutsche Bank
Ausgelernt

Dabei seit: Nov 2006
Beiträge: 338
Wohnort: Parchim

BeitragVerfasst am: Fr 15 Jan, 2010 0:38    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

@Orlando: Bist du nun noch dabei? Schade dass ich erst so spät reinschau.

Also ich möchte auch, dass hier von Verallgemeinerungen abgesehen wird.

Mal vom Unternehmen gesehen: Wenn du einen Azubi einstellst, der direkt nach der Ausbildung studieren gehen will, dann geben die ne Menge Geld für ihn aus und wissen garantiert, dass er verloren geht und (so ist es leider oft mit Studenten nach Bankausbildung) nicht mehr in die Bank, sondern in andere Zweige zurückkehrt.

Mal rein rechtlich gesehen: Wenn du im Einstellungstest sagst, dass du nach der Ausbildung weitermachen willst, bzw. kein Studium in Betracht ziehst, machst du dich keiner Straftat schuldig. Bei Einstellungsgespräch sind gewisse Lügen rechtlich erlaubt, z.B. auch die Schwangerschaft und sexuelle Vorlieben (also das nichtantworten bzw. falsch antworten auf diese Fragen Razz )

Ich habe solch einen Fall wie bei dir noch gar nicht erlebt, nicht so krass.
In unserer Region hatten wir allerdings schonmal einen ähnlichen Fall von fehlender Motivation und Arbeitseinstellung. Wir haben uns der Sache angenommen und es wurde gelöst durch Kommunikation der JAV mit ausbildender Filiale und Azubi. Es hat sich gebessert und die Probezeit ist rum.

Schätze dich bitte mal ehrlich ein, was bist du für ein Typ, charakterlich, wie hast du in bestimmten Situationen reagiert, in welchem Ton wurde gesprochen etc. Manchmal merkt man sowas nicht, leider kann ich nicht persönlich mit dir sprechen, oder wir telefonieren mal Wink

Liebe Grüße,
Maurice
_________________
Filialdirektor Parchim
Marktgebiet: Mecklenburg-Vorpommern
Region: Ost

Fragen oder Probleme? - Ich helfe gerne weiter.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Orlando503
Analyst


Dabei seit: Dec 2008
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: Fr 26 Feb, 2010 9:46    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

was ich für ein typ bin?

vorallem ehrgeizig, ich habe mir ein konkretes ziel gesetzt und das ziehe ich durch. bezogen auf die bank heißt das für mich, das ich die ausbildung inzwischen nur noch als nebenjob ansehe und darauf warte, das ich meinen bachelor habe.

ich bin ein ziemlich kommunikativer mensch und komme mit vielen leuten zurecht, im ifc sind in meinem fall allerdings zum größten teil nur frauen (ich habe nichts gegen frauen). mir fällt es schwer mich über die täglichen frauenthemen zu unterhalten und so sitze ich meist in der pause nur daneben und höre zu, weil ich nicht mitreden kann. wenn ich meine ausbilderin beschreiben müsste fällt mir nur diese kurze beschreibung ein: technogradlinig, emotionslos und rethorische b-ware.

ein großes problem habe ich allerdings, ich bin ein ziemlicher schussel. das zeigt sich dann bei den nachweisen oder dem sogenannten praxisguide. ich gebe mir zwar mühe diesen mangel auszumerzen, habe aber noch meine probleme.

das mit dem studium habe ich denen schon beim vorstellungsgespräch gesagt, ich hatte auch nie wirklich vor zu gehen, auch wenn ich dann meinen titel hätte. aber unter den bedingungen suche ich nach dem ende der 18 monate nur noch das weite und mache mir sorgen um mein arbeitszeugnis. auch in dem bereich werde ich keinesfalls bleiben, ich komme zwar sehr gut zurecht mit den kunden, die mich teilweise gerne als berater hätten, ich ihnen aber sagen muss das ich nur auszubildener bin und das nicht darf. ich würde es aber liebendgerne tun, ich würde allgemein lieber viel mehr verantwortung übernehmen. allerdings hat meine sogannte "großes klappe" wie ich sie selber beschreiben würde auch einen vorteil, ich kriege ab und an ziemlich gute aufgaben zugeteilt, sodass ich schon ein paar mal sehr vermögende kunden beraten durfte was mir große freude bereitet hat, das sind dann die momente in der ausbildung die wirklich spaß machen.

ehrlich gesagt sehe ich die ausbildung eher als grundlage, was ich meiner ausbilderin auch schon xmal gesagt habe in unseren reiberein. damals wusste ich auch noch nicht, das es ziemlich schwierig ist in den konzern zu wechseln und die db ziemlich strikt trennt zwischen der pgk ag und der "normalen" ag.

da ich ein viel zu ehrlicher mensch bin habe ich meiner ausbilderin nach dem xten gespräch mal erklärt wie ich das ganze so sehe. es gibt viele die in frankfurt eine ausbildung machen die von weiter weg kommen, ich bin auch so einer, sodass ich damals eine ausbildung in essen bei der coba abgelehnt hatte um in frankfurt die ausbildung zu machen (ein fehler?). viele der auszubildenen gehen freiwillig nach der ausbildung studieren, da die karrierechancen wirklich weiter zu kommen meiner meinung nach...ziemlich bescheiden sind. mich würde es in keiner weise reizen ewiger klinkenputzer zu bleiben bei mäßiger bezahlung. deshalb möchte ich eher in den konzern einsteigen, da ich nicht nur die exekutive sein will. man könnte jetzt denken, ich denke zu weit und ich mache den 2ten vor dem 1ten schritt, aber sonst würde ich nicht die grundlagen in der ausbildung kennenlernen wollen.

tja, das bin ich. ich glaube wenn ich ein ja und amensager wäre würde ich wesentlich besser durch die ausbildung kommen.

hilfe nehme ich dankend an! an dem telefonat von meinem vorredner bin ich sehr interessiert, es wäre nett wenn du mir mal eine pm schreiben würdest.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Colonia
Managing Director


andere
Ausgelernt

Dabei seit: Dec 2009
Beiträge: 491

BeitragVerfasst am: Di 09 März, 2010 19:35    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Aber nicht alleine beraten nehme ich mal an. Die Filiale, die Azubis alleine an vermögende Kunden ranlässt gehört geschlossen.

Beratungsfehler werden gerade im 1. Lehrjahr bei schwierigen Sachen zwangsläufig passieren.

Zudem verbietet die Bank Einzelberatungen durch Azubis.
Selbst Kontos dürfen Azubis nie alleine durchführen, auch wenn das anders gehandhabt wird.
Du musst nur aufpassen, dass die Geschäftsführung und Berufsausbildung nichts davon mitbekommen, denn dann kannst du rausfliegen, da es in deiner Verantwortung liegt die Kollegen und Kunden drauf hinzuweisen, dass du es nicht darfst.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
U_KnowMe
Analyst


Hypo Vereinsbank
Ausgelernt

Dabei seit: Dec 2009
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: So 14 März, 2010 2:32    Titel: Die Bank von Heute Antworten mit Zitat nach oben ... 

Hey Orlando,

ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen und muss echt schmunzeln. Das was du sagst, das trifft zu 100% dem was ich erlebt habe. Ich habe aber dann noch während der Probezeit abgebrochen, weil ich nicht so enden will, wie die Bänker. Die Bänker, die ein auf Chef machen und sagen, dass man sehr Flexibel und Ehrgeizig sein muss, um die Ziele zu erreichen. Was Flexibelität angeht, da kann ich dir sagen, dass mein Filielleiter, ein Knecht, seit seiner Ausbildung nur in Hamburg arbeitet. Aufjedenfall müsste ich meine Persönlichkeit ändern und der Bank anpassen.

Man, ich bin noch Jung. Ich muss mir nichts sagen lassen, was ich nicht bin. ich möchte nicht mit 60Jahren da sitzen und meine Jugend bereuen. Ich zog den Schlussstrich und habe aufgehört. Du kannst gerne meinen Beitrag über den AzubiCorner der HypoVereinsbank - Ausbildungsabbruch lesen.

Ehrlich, so ist die Bank Heute. Ich bin Anfang 20 und mich aknn man nciht mehr formen. Einen 16 Jährigen, den kann man formen und deshalb sind diese eingewächse auch gewünscht. Mit 20, da passt du entweder rein oder nicht.

Ich hatte auch mehrere Gespräche mit meinem Filialleiter usw. Das Ding ist, er sah nie, dass ich unmotiviert bin, sondern das wurde ihm gesagt und das von meinen Mitarbeitern. Die haben mir vorgeworfen, ich sei zu ehrgeizig und denke zu weit nach vorn. Willst du wissen warum?! Nur weil ich bei unserer Kundenbetreuerin, ein kleines Schwein, während der Servicezeit (Anfangsphase) den Wunsch geäußert habe, dass ich gerne an einem Ihrer Gespräche mit den Kunden teilnehmen wolle.

Echt Krass, was in einer Bank für eine Politik betrieben wird. Aber mein Tipp an dir, das wird nur in diesen große Privatbanken gemacht, aber wie ich bisher gehört habe ist dies bei Sparkassen selten der fall. Und wer heute noch sagt, das ist nciht Allgemein, der lügt sich selbst an!

Also, lass dir nichts vormachen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: So 14 März, 2010 2:32    Titel: Die Bank von Heute  



 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©