(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ Duales Studium (HSBA) oder Ausbildung + später Studium ??? ]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Duales Studium - Bachelor - Studiengang
 
Autor Nachricht
boerni
Associate


Dabei seit: Sep 2007
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Sa 16 Aug, 2008 1:04    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

ein ba bachelor ist NICHT bundesweit anerkannt. schonmal drüber nachgedacht wieso es nicht in ganz deutschland ba´s gibt du witzbold? wenn du erbsen mit melonen vergleichen willst nur weil du sie gleich nennst kannst du es ja gerne machen
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: Sa 16 Aug, 2008 1:04    Titel:  



 
neledarikamrat
Moderator


Sparkasse
Ausgelernt

Dabei seit: Jan 2008
Beiträge: 2778

BeitragVerfasst am: Sa 16 Aug, 2008 10:45    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Zitat:
Absolventen schließen ihr BA-Studium mit der staatlichen Abschlussbezeichnung „Diplom (BA)“ oder bei akkreditierten Studiengängen mit der staatlichen Abschlussbezeichnung „Bachelor“ ab. Es handelt sich hierbei nicht um akademische Grade wie sie von Universitäten oder Fachhochschulen verliehen werden.


Du siehst, der BA-Bachelor wird sehr wohl staatlich anerkannt. Natürlich hast du Recht damit, dass er in einigen Bundesländern, insbesondere in denen, die keine BAs haben, nicht den hohen Wert eines akademischen Abschlusses erreicht, aber dass er dort gar nicht nicht anerkannt wird, ist Quatsch. Das würde ja bedeuten, dass jemand, der den BA-Bachelor hat, in einigen Bundesländern praktisch keinen gültigen Abschluss hätte.

Zitat:
Berufsakademieabsolventen werden hinsichtlich berufsrechtlicher Regelungen zumeist wie Absolventen von Diplomstudiengängen an Fachhochschulen behandelt.

Quelle: wikipedia.de

P.S.: Kuhlo, was meinst du denn dazu?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kuhlo
Moderator


Landesbank
2. Lehrjahr

Dabei seit: Sep 2007
Beiträge: 1037

BeitragVerfasst am: Sa 16 Aug, 2008 12:06    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Also dann breite ich die Situation nochmal aus:

Es ist derzeit so, dass es in einigen Bundesländern (BW,Thüringen..) staatliche BA`s nach dem BW-Vorbild gibt.
In diesen Ländern wird derzeit ein staatlicher Bachelor vergeben, der NICHT akademischer Natur ist.

In einigen Bundesländern erfolgte eine quasi rechtliche Gleichstellung mit dem FH Bachelor.

Es ist aber so, dass die Unis und FHs nicht verpflichtet sind diejenigen zu akzeptieren. Dies ist auch von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Was jetzt aber bei dieser Diskussion wichtig ist, ist, dass die Abschlüsse bald akademisch sind.

D.h. das diese Abschlüsse dann auch zwingend im Zuge des Bologna Prozesses anerkannt werden müssen.

Und das diese Abschlüsse den FH und Uni Abschlüssen zu hundert Prozent gleichgestellt sind.

Man hat trotzdem keine Garantie auf einen Masterstudiengang.

Aber das ist mit jedem Abschluss so... Siehe ZVS.

Aber auch mit dem BA Diplom haben einige den Master gemacht.

Du siehst also ich vergleiche nicht Äpfel mit Birnen Wink

Kuhlo

Quelle:teilw. Persönliche Email Prof.Dr. Sprink
_________________
Ich habe eiserne Prinzipien.
Wenn sie ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Drako2k
Associate


Dabei seit: Aug 2007
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: Fr 22 Aug, 2008 13:28    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Moinmoin,

ich stehe vor nem ähnlichen Problem:

Und zwar habe ich mehrere Angebote u.A. für die BA Mannheim und das Studienfach Bank und es wäre möglich neben der Ausbildung bei einer Sparkasse 3 Semsester ( Vorlesungen Samstags ) an ner FH schon zu studieren und danach den Bachelor zu machen... allerdings könnte ich auch nur ne einfache Ausbildung machen und evtl. später ins Studienförderprogramm gelangen bei entsprechenden Leistungen.
Habe leider nicht mehr viel Zeit bis die Fristen der verschiedenen Unternehmen für 2009 ablaufen und bin mir immer noch nicht sicher, zumal es bei der BA bedeutet würde, dass ich 6 Monate im Jahr nach Mannheim muss ( wohne aktuell in Köln )...

wäre für jeden Ratschlag sehr dankbar!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phil90
Director


Dresdner Bank
1. Lehrjahr

Dabei seit: Aug 2008
Beiträge: 290

BeitragVerfasst am: Fr 22 Aug, 2008 14:41    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Drako2k hat folgendes geschrieben:
Moinmoin,

ich stehe vor nem ähnlichen Problem:

Und zwar habe ich mehrere Angebote u.A. für die BA Mannheim und das Studienfach Bank und es wäre möglich neben der Ausbildung bei einer Sparkasse 3 Semsester ( Vorlesungen Samstags ) an ner FH schon zu studieren und danach den Bachelor zu machen... allerdings könnte ich auch nur ne einfache Ausbildung machen und evtl. später ins Studienförderprogramm gelangen bei entsprechenden Leistungen.
Habe leider nicht mehr viel Zeit bis die Fristen der verschiedenen Unternehmen für 2009 ablaufen und bin mir immer noch nicht sicher, zumal es bei der BA bedeutet würde, dass ich 6 Monate im Jahr nach Mannheim muss ( wohne aktuell in Köln )...

wäre für jeden Ratschlag sehr dankbar!


Alle 3 Alternativen haben ihre Vor- und Nachteile. Ich werde nicht sagen (können), welche die bessere ist, da es ganz auf dich ankommt.

Ein BA-Studium würde ich dir aufgrund der Studienrichtung "Bank" nur empfehlen, wenn du dir 100% sicher bist immer in dieser Branche zu bleiben, bzw. bleiben zu wollen, da es doch ein sehr fachspezifisches Studium ist. Ansonsten ist Mannheim dafür aufjedenfall eine der besten Adressen, was man auch nicht außer Acht lassen sollte.

An der FH hättest du natürlich einen "universelleren" Abschluss, den du allerdings, wie es scheint, auch nicht ganz in Verbindung mit der Ausbildung abschließen kannst. Das hört sich fast so an wie ein Studium auf eigene Faust.
However, aufjedenfall sind beide dieser Alternativen sehr sehr Zeitaufwändig und stressig, da die vorlesungen an der FH noch Samstags stattfinden + umfangreiches Selbststudium + Ausbildung.
Wenn du diesem Stress gewachsen bist und möglichst schnell und früh Karriere machen möchtest, sind diese zwei Möglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Die 3. Alternative ist die Ausbildung. Die kannst du häufig wohnortnahe machen, sparst damit einiges an Kosten, was du auch für ein späteres Studium (bspw. an einer Uni oder der FS) zurücklegen kannst. Du hast erstmal einen tiefen Einblick ins Bankgeschäft, ohne dich zu sehr durch ein akademisches Studium darauf festzusetzen. Auch hast du nebenbei noch Freizeit.
Der Zeitaufwand würde mit 2-Jähriger Ausbildung und etwa 3-Jährigem Studium 5 Jahre in Anspruch nehmen.

Ich persönlich habe mich für alternative 3 entschieden und würde danach gerne an der Frankfurt School studieren gehen, falls es mir die Dresdner ermöglicht.
_________________
Mfg
Phil90

Ich bin der ewige Optimist
- Sarkasmus und Ironie sind meine Zeugen
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Drako2k
Associate


Dabei seit: Aug 2007
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: Fr 22 Aug, 2008 16:34    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Kann man auch etwas zu den Umstiegschancen nach dem Dualstudium an der BA sagen, also das man theoretisch nach den 3 Jahren seinen Master macht bzw. nach weiteren 1-2 Jahren Berufserfahrung ( nicht unbedingt Berufsbegleitend ) und sich dann bei einer anderen Bank bewirbt, werden die Bachelore Absolventen da auch gerne von anderen Banken genommen oder wird eher mit den eigenen Schützlingen hantiert?

mfg

edit: Auch bei nem BA Studium ist es SO zeitaufwändig? - Dachte eigentlich es seie etwas weniger, da man keine Berufsschule hat und dementsprechen eigentlich "nur" für die BA Klausuren lernen muss.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
neledarikamrat
Moderator


Sparkasse
Ausgelernt

Dabei seit: Jan 2008
Beiträge: 2778

BeitragVerfasst am: Fr 22 Aug, 2008 17:45    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Du musst aber bedenken, dass du den Stoff eines Semesters in nur 3 Monaten lernen musst. Mir wurde gesagt, es kann vorkommen, dass man z.T. bis 21 Uhr Unterricht hat (in den Theoriephasen). Zeit zum Nacharbeiten bleibt da kaum, du solltest den Stoff im besten Falle sofort nach dem ersten Mal hören verstehen. Allerdings glaube ich, dass es vor allem zum Ende der Theoriephase stressig wird, weil dann alle Klausuren kommen.

Naja und in den Praxisphasen wirst du auch Projektarbeiten machen müssen bzw. im letzten die Bachelor-Thesis.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Drako2k
Associate


Dabei seit: Aug 2007
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: Fr 22 Aug, 2008 17:52    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Was haltet ihr von der Möglichkeit die Ausbildung zu machen und gleichzeitig auf "25%" an der Fernuni BWL zu studieren und sich so schonmal 2-3 Semster zu sparen? - Weiß allerdings ned ob dann direkt die FH Variante der Sparkasse wählen sollte, weil man da wenigstens Vorlesungen hat und sich nicht alles komplett selber beibringen muss..

mfg
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forum






Verfasst am: Fr 22 Aug, 2008 17:52    Titel:  



 
Phil90
Director


Dresdner Bank
1. Lehrjahr

Dabei seit: Aug 2008
Beiträge: 290

BeitragVerfasst am: Fr 22 Aug, 2008 18:01    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Drako2k hat folgendes geschrieben:
Kann man auch etwas zu den Umstiegschancen nach dem Dualstudium an der BA sagen, also das man theoretisch nach den 3 Jahren seinen Master macht bzw. nach weiteren 1-2 Jahren Berufserfahrung ( nicht unbedingt Berufsbegleitend ) und sich dann bei einer anderen Bank bewirbt, werden die Bachelore Absolventen da auch gerne von anderen Banken genommen oder wird eher mit den eigenen Schützlingen hantiert?


Den Master könnte man nach dem Studium an der BA auch noch machen. Allerdings, wie ich finde, unter erschwerten Bedingungen.
Kuhlo hat doch mal was dazu geschrieben, gleich ein paar Beiträge weiter oben

Kuhlo hat folgendes geschrieben:
Also dann breite ich die Situation nochmal aus:

Es ist derzeit so, dass es in einigen Bundesländern (BW,Thüringen..) staatliche BA`s nach dem BW-Vorbild gibt.
In diesen Ländern wird derzeit ein staatlicher Bachelor vergeben, der NICHT akademischer Natur ist.

In einigen Bundesländern erfolgte eine quasi rechtliche Gleichstellung mit dem FH Bachelor.

Es ist aber so, dass die Unis und FHs nicht verpflichtet sind diejenigen zu akzeptieren. Dies ist auch von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Was jetzt aber bei dieser Diskussion wichtig ist, ist, dass die Abschlüsse bald akademisch sind.

D.h. das diese Abschlüsse dann auch zwingend im Zuge des Bologna Prozesses anerkannt werden müssen.

Und das diese Abschlüsse den FH und Uni Abschlüssen zu hundert Prozent gleichgestellt sind.

Man hat trotzdem keine Garantie auf einen Masterstudiengang.

Aber das ist mit jedem Abschluss so... Siehe ZVS.

Aber auch mit dem BA Diplom haben einige den Master gemacht.

Du siehst also ich vergleiche nicht Äpfel mit Birnen Wink

Kuhlo

Quelle:teilw. Persönliche Email Prof.Dr. Sprink


Ansonsten kannste natürlich auch zu einer anderen Bank. Unter welchen Bedingungen ist mir Fremd. Natürlich werden diese ihre eigenen Absolventen bevorzugen, aber wenn sie eben noch mehr brauchen, sollte einem Wechsel nichts im Wege stehen.
_________________
Mfg
Phil90

Ich bin der ewige Optimist
- Sarkasmus und Ironie sind meine Zeugen
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Drako2k
Associate


Dabei seit: Aug 2007
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: So 24 Aug, 2008 20:09    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Habe mir noch einmal Gedanken darüber gemacht und es besser zusammengefasst:

Variante 1:


Dualstudium BA Mannheim

Dauer 3 Jahre Abschluss Bachelor of Arts Bank
Danach 1 Jahr verpflichtet bei der Bank und man wird nach dem Studium als Berater eingestellt. Außer man kauft sich frei, da die Bank die Studiengebühren etc. während des Studiums übernimmt.

====> 4 Jahre Dauer

Aussichten auf nen Master sehen immoment eher verhalten aus und sind eher nur mit mehreren Jahren Berufserfahrung gut möglich, so wie ich das verstanden habe.

Problematisch an der Variante ist, ist das die Anstellung bei einer Privatkundenbank wäre und ich 3 Jahre lang in der selben "kleinen" Geschäftsstelle wäre, die lediglich ca. 10 Mitarbeiter umfasst und in der man wahrscheinlich weniger Erfahrungen macht als ein normaler Azubi bei einer anderen Bank, der mehrere Filialen während seiner Ausbildung sieht.

Allerdings müssten die Aufstiegschancen als BA Student ( ca. 10-15 pro Jahrgang ) recht gut sein und man sreht mit seiner Qualifikation im Unternehmen normalerweise über normalen Azubis.

Variante 2:

Eine Ausbildung bei einer Sparkasse mit Möglichkeit zum Dualstudium an einer Fachhochschule

Abschluss nach ebenfalls insgesamt 4 Jahren: IHK Bankkaufmann + Bachelor of Arts in Business Administration und danach direkt im Anschluss Möglichkeit zum Master

Während des Ausbildung würden 3 Semester bewältigt ( Samstags Vorlesungen + Berufsschule + Betriebsinternen Unterricht ) und danach ein Vollstudium angelegt. => Also ein sehr sehr hohes Pensum

Was allerdings sehr reizt, ist die Größe der Sparkasse mit über 200 Geschäftstellen bietet sie damit viele Geschäftstellen von denen während der Ausbildung ein paar für die Praxisphasen genutzt werden. Bei entsprechenden Leistungen ist es desweiteren möglich interne Abteilungen zu sehen und dort extra Erfahrungen zu sammeln.

Sorgen macht mir hier nur das genannte extreme Pensum, welches aber im Gegensatz zur oberen Variante im Endeffekt ( nach dem Bachelor ) bessere Chancen in sich birgt.

Wäre dankbar für jede Hilfe bezüglich meines Kommentars und eventuellen Fehlschlüssen, die ich hier gezogen habe.

mfg

Drako

edit:
Variante 3:

Ausbildung + Fernstudium => Diese kommt für mich aber quasi aufs gleiche raus wie Variante 2!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©