(Registrieren)
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   ProfilProfil   Einloggen, um Nachrichten zu lesenEinloggen, um Nachrichten zu lesen   LoginLogin     
Die Bankenwelt aus einer anderen Perspektive - Duales Studium bei der Deutschen Bundesbank:
[ die Deutsche Vermögensberatung!? ]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bankkaufmann.com Foren-Übersicht -> Sonstige Unternehmen
 
Autor Nachricht
bärchen
Gast





BeitragVerfasst am: So 28 Jun, 2009 18:00    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

ah danke, ich dachte aber es wär weniger z.b. es fängt bei 100.000,-- euro an. 500.000,-- - 2 Mio. ist schon seeehr viel, haben ja nur ne hand voll leute. Mr. Green
 
Forum






Verfasst am: So 28 Jun, 2009 18:00    Titel:  



 
Kuhlo
Moderator


Landesbank
2. Lehrjahr

Dabei seit: Sep 2007
Beiträge: 1037

BeitragVerfasst am: So 28 Jun, 2009 18:04    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

100 T € ist noch IKB bzw PKC je nach Bank...

Und es gibt ne Menge Menschen die das Geld haben Wink

Leider auch ne Menge die gar nix haben Sad

Kuhlo
_________________
Ich habe eiserne Prinzipien.
Wenn sie ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spaddel
Department Head


Sparkasse
Ausgelernt

Dabei seit: Oct 2005
Beiträge: 1250

BeitragVerfasst am: So 28 Jun, 2009 18:26    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Renovatio hat folgendes geschrieben:
Ein Kollege aus dem Private Banking in meiner Filiale musste mal (aus Jobgründen) einen Job bei MLP annehmen. Er hasst zwar auch Strukkis aber von der Ausbildung dort erzählt er in den höchsten Tönen.


Und es gibt mittlerweile sogar freie Makleragenturen, die nicht auf wenige Anbieter fixiert sind sonder einen breiten Katalog an Anbietern zur Verfügung haben. Ich lass mich da selber auch beraten und bin bisher sehr gut damit gefahren...
_________________
Wenn's um Geld geht - Sparkasse.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: Mo 29 Jun, 2009 10:51    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Ab dann gilt man als Vermögend okay, aber bei der DVAG kannst und darfst du JEDEN beraten !

Unser Job ist es nicht hautsächlich das Geld vermögender Kunden zu mehren, sondern JEDEM die Möglichkeit zu geben mehr aus seinem Geld zu machen. (durch Staatliche Subvetionen wie Riester Rürop Arbeitnehmen-Sparzulage Wohnungsbauprämie usw.)

Auch Hartz 4 Empfänger kannst du bei der DVAG beraten. Natürlich springt für dich dabei sogut wie nix raus, aber du kannst wertvolle Empfehlungen bekommen (wohlhabender Papi oder was auch immer; diese fälle sind nciht selten !).

Da ich gerade mit dem Abi fertig bin und bei der DVAG angefangen hab kenne ich auch nicht nur Millionäre (schön wärs Razz).
Ich habe auch schon (mit meinem Betreuer, da ich ja noch nicht selbst Beraten darf) Freunde von mir Beraten die garkein geld zu sparen haben, weil sie jetzt Studieren gehen oder eine Ausbildung anfangen.

Aber wenn die anständig beraten sind kommen die immer wieder zu mir wenn es um geld geht, und i-wann baut jeder mal ein Haus, dann hat sich das doch gelohnt !

Und ein letztes Wort zu Hartz 4 : Wenn du als Hartz 4 Empfänger 5€ (!!!) monatlich in einen Riestervertrag einzahlst bekommst du die vollen staatlichen Prämien (154€ plus 185 pro Kind im Jahr). Da die Provision hierfür sehr gering ist lohnt es sich kaum das zu machen, und deswegen weiß das auch sogut wie keiner, weil keine Versicheurng dieser Welt für so marginale Beträge Werbungskosten ausgeben würde.
Aber wenn ihr denen das sagt, meint ihr die empfehlen euch weiter ? Wink
 
Ansgar
Analyst


1. Lehrjahr

Dabei seit: Dec 2008
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: Mo 29 Jun, 2009 10:54    Titel: Antworten mit Zitat nach oben ... 

Sorry, ich war nicht engeloggt, der Beitrag war von mir Wink
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Herr Muhkuh
Gast





BeitragVerfasst am: Fr 11 Dez, 2009 10:31    Titel: lool Antworten mit Zitat nach oben ... 

leute... mal echt ihr habt keine ahnung und redet dann schon bisschen dummes zeug.
Vermögensberater keine anerkannte ausbildung???
du machst 2 Prüfungen beim DBBV wo du ne menge kenntnisse erhälst und das was ihr meint Qualifikationen die man nachweisen kann. mit den du in jeder normalen Bank anfangen kannst, weil du dann meist mehr drauf hast als son bänker.
dann kannst du freiwillig auch eine IHK Prüfung zum Staatlich geprüften Vermögensberater machen. oooh welch wunder. das heißt das is anerkannt. wer hätte das gedacht.

und wenn du schoma bei einem infoabend warst weißt du ja wie hamma das konzept ist. weil du dich nich als letztes glied sehn musst. sondern ganz oben. weil es ein leichtes für dich ist an kunden zu kommen. es laufen tausend möglickeiten ina welt rum du musst nur bisschen klever sein.
wenn du einen guten kontakt zu menschen hast kannst du locker jede woche einen finden der dir gern empfehlungen gibt wenn du ihm dien konzept vorgestellt hast. weil das beratungskonzept richtig gut ist. und wenn du es so durchziehst wie der gute doktor pohl wünscht bist du für deine kunden der beste Berater in sachen geld den es gibt.
und auch nur wer das ganze gut kann wird weiterempfohlen. und da jeder mindestens 100 leute kennt wird dir jeder bestimmt 5 leute nennen können. und dann läuft das ganze nur noch wie ein spiel. einer gibt dir 5. jeder der 5 gibt dir 5 und so weiter.
natürlich macht nich jeder der 5 auch mit aber wenns nur 2 sind multiplizierst du dich da gaanz schön hoch.

die deutsche vermögensberatung berät übrigends nicht unabhängig, sondern branchenübergreifend. sie arbeitet mit sehr starken unternehmen zusammen.
ausgewählte partner die eine hohe geldkraft haben und stabil sind. sie könnte nie so gute produkte vermitteln wenn sie unabhängig wär. somit ist es überhaupt nich schlimm das sie hauptsächlich mit der Aachen Münchener zusammen arbeitet.
die AM ist ein sehr starkes unternehmen mit starken produkten.

branchenübergreifend: eigenheim finanzierung, Altersvorsorge, Gesundheits- und Vermögensabsicherung. das kann dir kaum ein berater in so einem umfang und mit dem servic liefern wie du wenn du bei der dvag anfängst.
 
Taemleiter
Analyst


andere
Ausgelernt

Dabei seit: May 2010
Beiträge: 9
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Sa 22 Mai, 2010 13:21    Titel: DVAG Brachenübergreifen, und da kommt kaum einer ran ? Antworten mit Zitat nach oben ... 

mit großem Interesse las ich gerade Deinen Beitrag.
Nunja war schon recht interessant. Nur was ich nicht verstanden habe, ist die Ausbildung nun anerkannt, oder nur der staatlich anerkannte vermögensberater.

Ich habe nur eine Ausbildung zum Versicherungsfachmann BWV
(neu jetzt IHK) gemacht (Prüfung bereits 2002) und eine gute Bekannte mach auch irgentwie eine Ausbildung zur Vermögensberaterin, um anschließend woanders arbeiten zu wollen. (evtl. woanders)

Sie sagte mir auch das der Vermögenberaterabschluss komplett dem des Versicherungsfachmannes gleichgestellt ist ! Vielleicht kanst du mir das näher erklären.

lg
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Forums ©