(Registrieren)
Lastschriften

[ Zurück ]



Lastschrift(LS)

Die Lastschrift ist ein Einzugspapier mit dem der Zahlungsempfänger einen Betrag vom Konto des Zahlungspflichtigen abbuchen lässt.
Der Zahlungsvorgang wird vom Zahlungsempfänger ausgelöst.
Grundlage ist das Abkommen über den Lastschriftverkehr.

Zahlungspflichtige muss Einzug von Forderungen zulasten seines Konto schriftlich zustimmen.
1. Einreichung der Lastschrift
2. sofort nach Einreichung erforlg die Gutschrift (e.V)
3. belegloser Einzug
4. Belastungsbuchung

Vorraussetzungen:
Abbuchungsverfahren(Firmen,Größere Beträge,Teurer) oder Einzugsermächtigung
(Kleinere Beträge, Preiswerter)

Die Lastschrift ist ein Zahlungsverkehrinstrument mit der, der Zahlungsempfänger einen Betrag vom Konto des Zahlungspflichtigen abbuchen lassen kann

Einzugsermächtigung
Der Zahlungsempfänger verpflichtet sich Lastschriften (Datensätze/Belege) nur dann einzureichen wenn ihm eine schriftliche Ermächtigung des Zahlungspflichtigen vorliegt. Der Zahlungsempfänger hat der Bank auf Verlangen die Einzugsermächtigung vorzulegen.
Voraussetzung ist die Bereitwilligung beider Vertragspartner
Hierbei hat der Zahlungsempfänger die Möglichkeit des Widerspruchs
Zahlungspflichtiger ermächtigt den Zahlungsempfänger vom Konto abzubuchen.
Haben bereits eine vertragliche Vereinbarung/Vertrag.

Abbuchungsverfahren
Beim AbV erteilt der Zahlungspflichtige seinen KI( Zahlstelle) zugunsten des Zahlungsempfängers einen Abbuchungsauftrag. Der Zahlungsempfänger verpflichtet sich nur von solchen Zahlungspflichtigen Zahlungen einzuziehen mit denen der Lastschriftabbuchungsauftrag erteilt haben.
Ein Widerspruch ist nicht möglich
Es ermächtigt die Bank Abbuchungen die von einen bestimmten Zahlungsempfänger lauten entgegenzunehmen.









Copyright © by Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2004-06-28 (6848 mal gelesen)

Content ©